+++++++ ABSAGE +++++++ ABSAGE +++++++ ABSAGE+++++++

Der ursprünglich für Freitag geplante Marsch muss leider abgesagt werden! Bedanken dürfen wir uns alle beim Freund und Helfer, der uns kräftig dabei geholfen hat Steine in den Weg zu legen damit dieser Marsch bloß nicht stattfinden kann! Uns sind heute Auflagen seitens der Polizei auferlegt worden, die wir weder mit unseren Grundwerten vereinbaren, noch euch bei einem völlig normalen Auftaktmarsch in die Saison zumuten können. Es wurden Auflagen erteilt für eine Prozedur von nicht einmal 30 Minuten, welche es genau in der Form bereits mehrmals gegeben hat und bei der nie auch nur irgendwer oder irgendwas zu Schaden gekommen ist. Vielen Dank für diese Meisterleistung, und ihr wundert euch noch warum es ein gespanntes Verhältnis zwischen Fans und Polizei gibt!

 

Die neuen Shirts sowie Fischerhüte sind somit ab 18 Uhr bei uns am Fancontainer zu erwerben. Solltet ihr uns die erste Auflage vollständig aus den Händen reißen, so wird eine Liste für Nachbesteller ausgelegt sein. In diesem Sinne… 1312!

ABGESAGT +++ MARSCH +++ ABGESAGT

Bericht: MSV – SC Preußen Münster (2:1)

 

Duisburg schnuppert allmählich Zweitliga-Luft

Die Rahmenbedingungen für ein sonntägliches Fußballfest waren gegeben. Der Konkurrent aus Kiel spielte nur Remis in Bielefeld und mit den Preussen aus Münster kam ein sportlich und vom Namen her interessanter Gegner an die Wedau. Dazu diese Kulisse: 22.763 Zuschauer strömten ins Wedaustadion, um Duisburg in Liga 2 zu brüllen. Rekord für den MSV in Liga 3. Man kann jedoch davon ausgehen, dass dieser in 2 Wochen im wohl alles entscheidenden Spiel gegen die Kieler wieder gesprengt wird.

Mit einer schönen Choreografie wurde das traditionsreiche West-Duell gegen Münster eingeläutet. „Jeder Gegner rennt davon, im Wedaustadion“. Kann man beim Blick auf die Statistik so bestätigen: Immer noch ist der MSV in der laufenden Saison daheim ungeschlagen. Die Nordkurve legte auch gleich los wie die Feuerwehr und sowohl Stimmungsblock, als auch Oberrang konnten die aufsteigende Form des letzten Heimspiels ausbauen. Trotz eines Hängers Mitte der ersten Hälfte, konnte man in Halbzeit 1 mit dem akustischen und optischen Auftritt zufrieden sein. Unsere Mannschaft nahm sich die Unterstützung zu Herzen und hatte das Spiel im Griff. In der 38. Minute folgte die erste Jubelexplosion, als Dennis Grote in seiner unnachahmlichen Art einen Ball volley ins Tor jagte. „Ausgerechnet“ Grote. Normalerweise treffen unsere Ex-Spieler immer gegen uns, diesmal sollte es ausnahmsweise umgekehrt laufen. Auch schön. Mit viel Applaus wurden die Zebras in die Kabinen verabschiedet.