Kategorie: Spielberichte 12/13

Bericht: MSV – Köln (1:1)

Relegation für die Böcke? Nein, Danke!

30. Spieltag. Montagabend. Derbyzeit! Es war schon eine Weile her, dass man die Mannschaft aus der Domstadt an der Wedau „begrüßen“ durfte. Trotz der für den Arbeitnehmer unfreundlichen Anstoßzeit, wollten sich insgesamt 27029 Zuschauer dieses Spektakel nicht entgehen lassen – Saisonrekord! Der rot-weiße Anhang stellte davon gut 5000 Mitgereiste.
Im Vorfeld dieser speziellen Spielpaarung, ließ es sich unsere Gruppe natürlich nicht nehmen, eine kleine Choreo vorzubereiten. An alle helfenden Hände, welche zum Gelingen eben dieser beigetragen haben, möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken! Ohne euch hätte es sicher nicht so gut geklappt!

Die Partie bedeutete auch gleichzeitig das Duell, zwischen der zweit- und der drittbesten Rückrundenmannschaft der 2. Liga. Man durfte gespannt sein.
Spielerisch entwickelte sich allerdings nicht die erhofft ansehnliche Begegnung. Zwar brach keine der Mannschaften wirklich ein, jedoch nutzten die Gäste Mitte der ersten Hälfte eine Unachtsamkeit unserer Zebras zur Führung. Damit war auch der Pausenstand markiert.
Nach Wiederanpfiff dann ein ähnliches Bild, die Zebras bemüht, jedoch hatte Köln weiterhin das Zepter etwas mehr in der Hand…..bis zur Nachspielzeit! Als sich vermutlich schon ein jedes blau-weiße Herz damit abgefunden hatte an diesem Tag als Verlierer vom Platz zu gehen, warfen unsere Jungs noch einmal alles nach vorne. Selbst Wiedwald sprang auf einmal durch den gegnerischen Strafraum. Brosinski brachte den Ball nach vorne und da war dann auch Dustin Bomheuer direkt zur Stelle! Kopfball – Ausgleich! Nun brannte die Bude! Quasi mit dem Schlusspfiff konnte man den bückerprobten Gästen doch noch in die Aufstiegssuppe spucken. Scheint so, als würde man sich nächste Saison wiedersehen Leute!
Nun zum Auftritt der Fans. Zu Spielbeginn lief die Choreo ordentlich und ohne jegliche Probleme ab. Auch dafür noch einmal Danke an alle Beteiligten. Stimmungsmäßig war die Nordkurve an diesem Tag – insbesondere wenn man den Gegner bedenkt – eher enttäuschend. Wirklich laut wurde es nur selten und dann auch nicht besonders ausdauernd. Sowohl Ober-, als auch Unterrang blieben an diesem Tag mehr als einmal hinter ihren Möglichkeiten zurück, was wir sehr bedauerlich fanden. Wenn man schon mal über 20000 Duisburger im Stadion hat muss da auf jeden Fall mehr kommen! Zudem präsentierte die Nordkurve das ein oder andere Spruchband.
Der Gästeanhang war dagegen schon etwas engagierter und konnte daher auch einige akustische Akzente setzen. Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es im Gästesektor dann noch eine kleine Pyroaktion zu bestaunen – allerdings hätte man sich bei der Größenordnung der dortigen Szene eine etwas ordentlichere gewünscht.

Nach einem ausgiebigen Abschlussjubel pilgerten die Duisburger Fans dann auch so langsam aber sicher Richtung Daheim oder aber noch auf das ein oder andere Absackerbierchen dieses herrlichen Tages. Selten fühlte sich in dieser Saison ein Unentschieden so sehr wie ein Sieg an!
Der nächste Spieltag führt unsere Recken am Samstag ins Erzgebirge. Lasst uns dieses emotionale Ergebnis durch eine zahlreiche Unterstützung dort belohnen! Wir sehen uns im Osten!

 

Bericht: FSV Frankfurt – MSV (1:1)

Ein Punkt am Main

Die Saison nähert sich so langsam aber sicher dem Ende. Dies hinderte doch rund 1000 Ruhrpottler nicht, sich auf den Weg in die hessische Großstadt aufzumachen, um unsere Zebras zu unterstützen. Eine amüsante Zugtour begann, auf der nebst den üblichen Erfrischungen auch der fürs Reiseziel typische Äppler vertreten war. Viele Flaschen und zwei Rucksäcke später, erreichte man gut gelaunt die Mainmetropole.

5429 Zuschauer füllten das Rund des Stadions. Der Anpfiff! Eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten begann. Eine frühe Führung durch Brosinski, konnte von den Gastgebern bereits wenige Minuten später egalisiert werden. Kurz vor der Pause wackelte das Netz im Duisburger Kasten, doch war zum Glück bereits vorher auf Foul entschieden worden. Somit trennte man sich 1:1 zur Halbzeit.
In der zweiten Hälfte flachte das Spiel etwas weiter ab und so blieb es, nach einer roten Karte gegen den FSV, bei diesem Unentschieden.
Die Stimmung im Gästeblock war an diesem Tag recht schwankend. Positiv aufgefallen ist hier das großflächige und geschlossene Zaunfahnenbild. Zudem wurde vor dem Spiel eine Aktion für unsere frisch operierte Legende Michael Tönnies durchgezogen. Auf Bitte der Mannschaft fertigte unsere Gruppe ein Spruchband an, welches zunächst von den Spielern auf dem Platz präsentiert und dann anschließend an die Fankurve überreicht wurde. Auch an dieser Stelle möchten wir unserem „Dicken“ noch einmal alles Gute und eine rasche Genesung wünschen.
Der Heimanhang zeigte eine durchschnittliche Leistung ohne besonders stark aufzufallen.

Der 30.Spieltag wird uns ein Montagsspiel bescheren. Dazu werden die Geißböcke an die Wedau reisen. Hoffen wir, dass unsere Mannschaft es vermag, den Dombücklingen ein bisschen in die Aufstiegssuppe zu spucken.

Bericht: MSV – Sandhausen (2:1)

Dritter Sieg in Folge!

Pünktlich zum 28.Spieltag, empfingen unsere Jungs am vergangenen Sonntag den Aufsteiger aus Sandhausen. Konnte man bereits im Hinspiel einen Sieg gegen diesen machbaren Gegner einfahren, hoffte man natürlich auf den zweiten Dreier gegen den Kontrahenten, in dieser Saison.
11354 Zuschauer wollten sich den Spaß nicht entgehen lassen.

Bei erstklassigem Fußballwetter, sah man jedoch eine, aus Fußballerischer Sicht, eher unterklassige Partie. Diese konnten unsere Zebras jedoch durch eine geschlossene Leistung in einen Sieg verwandeln.
Auf Perthels Führung folgte fast umgehend der Ausgleich. Nach der Pause legte der frisch eingewechselte Gjasula für Jovanovic auf. Dieser wurde vom gegnerischen Keeper gefällt – Elfermeter! Den fälligen Strafstoß verwandelte unser Kapitän Bajic dann zur erneuten Führung für die Meidericher. Dann der Abpfiff! Dritter Sieg in Folge! Drei Punkte, für welche die Spieler durchaus ackern mussten und es zum Glück auch taten! Einstellungsprobleme scheint man dieser Tage in Duisburg vergeblich zu suchen!
Die Stimmung in der Nordkurve war durchaus motiviert, allerdings leider nicht allzu konstant. So erreichte man zwar nach den Führungstreffern und bei einigen Echos durchaus eine angenehme Lautstärke, jedoch ist da sicherlich noch mehr Luft nach oben. Lasst es uns beim nächsten Spiel gemeinsam wieder etwas besser machen!
Der Gästesektor war nur partiell gefüllt. So kam es auch, dass die 100-130 Baden-Württemberger nicht wirklich in der Lage waren sich Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Am nächsten Samstag müssen unsere Zebras in Frankfurt ran. Lasst uns alle zahlreich den Bornheimer Hang stürmen und unsere gestreiften Recken zum nächsten Sieg treiben! Wir sehen uns am Gleis!

Bericht: Ingolstadt – MSV (0:1)

Seitfallzieher ins Glück!

Am Osterwochenende zog es unsere Meidericher nach Bayern. In Ingolstadt wollte man die nächsten Punkte einsacken und so machten sich um die 350-400 Ruhrpottler auf den Weg, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Insgesamt waren an diesem Tag 5546 Fußballfans im Stadion anzutreffen.

Eine kämpferische Partie bagann in der Audistadt, mit leichten Vorteilen für den MSV. So dauerte es auch nur bis zur 16. Minute, ehe die Duisburger über den Führungstreffer jubeln konnten. Und was für ein Treffer das war: nach weitem Brosinski-Einwurf verlängerte Gjasula per Kopf ehe Jovanovic per erstklassigem Seitfallzieher einnetzte! Ein Tor, wie es der Duisburger Anhang sicherlich nicht alle Tage zu bestaunen bekommt – Chapeau!
Danach wurde es etwas ruhiger und man verabschiedete sich mit diesem Spielstand in die Pause.
Keine 10 Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff wurde dann auch noch der Ingolstädter Roger für grobes Foulspiel vom Platz gestellt. Wer nun aber dachte, dass dies die Vorentscheidung sei, wurde eines besseren belehrt. Die Meidericher nutzten ihr Spielerplus nicht und ließen die Heimmannschaft trotz Unterzahl wieder ins Spiel finden. Jedoch gelang es den Zebras in dieser umkämpften Partie nichts mehr zuzulassen und so brachte man den 1:0-Sieg über die Zeit. Ein wichtiger Dreier im Kampf um den Klassenverbleib!
Die Mitmachquote im Gästesektor war an diesem Tag durchaus erfreulich und riss über die gesamte Dauer des Spiels nie wirklich ganz ab. Die frühe und durchaus ansehnliche Führung heizte die Stimmung zwischenzeitlich natürlich noch einmal mehr an.
Die Heimkurve war – wie in Ingolstadt üblich – weder durch allzu große Lautstärke, noch durch großflächigen Fahneneinsatz aufgefallen, was bei einer solchen Größenordnung der dortigen Fanszene auch nicht wirklich verwunderlich ist.
Nach Abpfiff stieg man dann guten Mutes wieder in die Busse und genoss, im wohligen Wissen eines „9-Punkte-Polsters“ auf den Relegationsplatz, das ein ums andere Bier, ehe der grüne Turm wieder in Sicht kam.

Am nächsten Sonntag erwarten wir nun die Aufsteiger aus Sandhausen an der Wedau. Auf das sich der Aufwärtstrend der Rückrunde weiter fortsetzt und die nächsten Punkte auf unser Konto wandern! Lasst uns die jüngsten Leistungen unserer Burschen mit einem lautstarken Auftritt belohnen!