Monthly Archives: April 2010

Bericht : MSV – Paderborn

Heimpleite

Jetzt wo es um rein gar nichts mehr ging kam der Sportclub aus Paderborn an die geliebte Wedau um seine Visitenkarte beim Meidericherspielverein abzugeben. Nachdem man sich wie gewohnt rund 60 Minutenzeigerumdrehungen vor Anpfiff vom Treffpunkt, dem Container aus, in Richtung Heimat, der Nordkurve begab, ergab sich erneut ein äußerst leeres und trauriges Bild vom Wedaustadion.

Offizielle 11.800 Zuschauer fanden Weg um den MSV in den letzten Freundschaftsspielen der Saison zu begleiten. Seitens der Nordkurve ganz normaler Tag im Niemandsland. Stimmung ab und zu okay, aber meist emotionslos und nur leise, vom Kern der Szene zu vernehmen. Passend dazu das Auftreten der elf Zebras auf dem Platz, die mit 2:3 gegen den Gast aus Paderborn verloren. Einzig der ehrgeizige Maurice Exlager von der U19, der seine Chance bekam, sorgte für Hoffnung in Hinblick auf die kommende Saison. Was die Cayubis und Co auf dem Rasen ablieferten grenzte erneut an eine bodenlose Frechheit. Die Paderborner auf dem Platz und auf den Rängen mit einer engagierten Leistung.
Rund 400 Gästefans versammelten sich im Duisburger Auswärtsblock. Von der Menge natürlich nicht laut zu vernehmen. Allerdings relativ durchgängige Bewegung vom ca. 60 Mann großen Kern des Blocks zu sehen. Alles in allem wieder mal ein schwarzer Tag in einer dunkel bis düsteren Saison des MSV…

Bericht: FC Augsburg – MSV

Niederlage im Freistaat

Erneut hat es uns die Terminierung durch die DFL schwer gemacht, einen Gästeblock mal zahlreich zu besetzen. So lautete unsere Aufgabe heute an einem Freitag nach Augsburg zu reisen.
Sportlich ging es, obwohl es doch keiner mehr in Duisburg wahr haben wollte, um Einiges. So könnte man den Rückstand auf Platz 3 mit einem Sieg auf magere 2 Zähler schmelzen lassen. Eine gewisse Anspannung war heute so stark wie lange nicht mehr zu spüren, ob im Unterbewusstsein oder im puren Bewusstsein.
Wir reisten zum heutigen Spiel mit einem 9er Bus an und erreichten Augsburg kurz vor dem 50er Ultràbus eine Viertelstunde vor Anpfiff, doch pünktlich um 18:00h war der Gästeblock mit den üblichen Verdächtigen Zaunfahnen geschmückt. Wieder mal extrem nervig zeigten sich die bayerischen Bullen, die (nach Einlass!) die Ausweise unserer 9-er Besatzung verlangten. Auch wurde der 50er Bus stichprobenartig „kontrolliert“. Der Freund und Helfer rechtfertigte diese Aktion damit, dass man SV´ler aufspüren wolle..
Insgesamt fanden ca. 150 Zebras den Weg nach Augsburg, und es konnte noch ein guter Teil an Kutten zum gemeinsamen Abgehen gewonnen werden, so dass man ganz selten auch eine 3-stellige Mitmachquote erreichte.

Augsburg2

Auch wenn man akustisch sicherlich auf der gegenüberliegenden Seite kaum zu vernehmen war, konnte sich unser Auftritt trotz der spärlichen Besetzung in den ersten 20 Minuten hören lassen. Anschließend das übliche Bild, Kurve und Mannschaft bauten nach und nach rapide ab. Was sich die 11 Herren aus Meiderich unten auf dem Platz vor allem in Halbzeit 2 erlaubten, grenzte erneut an Arbeitsverweigerung.
Man kassierte die hochverdiente 0:2 Niederlage und war erleichtert, als das grauenhafte Spektakel abgepfiffen wurde.
Direkt im Anschluss wurde schon über die Zusammensetzung der nächsten 2.Liga spekuliert.
So sind wir halt.. Wir geben niemals auf!

Bericht : MSV – Fürth

Wieder mal ein Punkt

-bearbeitet-p1060127 kopie

Nach dem erkämpften Auswärtssieg in Ostwestfahlen, hatte der in dieser Saison so oft enttäuschende, aber trotzdem immer geliebte MSV, tatsächlich am 30. Spieltag erneut die Chance noch einmal ganz dick im Aufstiegsgeschäft mitzumischen. Vorraussetzung dafür ein Sieg gegen den Gast Greuther Fürth aus dem Frankenland.

Auch wenn es keiner so wirklich wahr haben wollte, war jedem vor diesem Spiel anzumerken, das die Aufregung ungleich größer war als in den letzten drei Begegnungen. Vorm Container tauschte man sich über die aktuelle Situation des MSV und die bevorstehende, letzte weite Auswärtsfahrt am kommenden Freitag beim Tabellendritten Augsburg aus. Rund 60 Minuten vor Anpfiff begab sich der Kern der Szene dann geschlossen in die Nordkurve. Insgesamt waren knapp 13.500 Zebras in das weite Rund des Wedaustadions gekommen um bei der wieder einmal letzten Chance des geliebten Traditionsvereins aus Duisburg mit dabei zu sein.
-bearbeitet-p1060143 kopie
Zu Beginn zeigte sich die Nordkurve von ihrer guten Seite. In den ersten 20 Minuten, gab es, unterstützt vom frühen Fürhungstreffer durch Caiuby, durchgängig und hin und wieder laut vernehmbare Unterstützung für das Team. Von da an verflachte dieser positive Eindruck aber zunehmend. Sowohl auf dem Feld, wo die elf weiß-blauen Kicker den Ausgleich trotz klarer Überlegenheit hinnehmen mussten, als auch auf den Rängen konnten der MSV und auch die Fans, das Niveau der ersten Minuten nicht halten. Erst am Ende, als die Zebras auf dem Rasen sich zahlreiche Chancen zum erlösenden Siegtreffer erspielten, kam auch die Nordkurve wieder in Fahrt und zeigte Emotionen. Am Ende hat es aber auch dieses Mal nicht für drei Punkte gereicht, so das auch diese letzte Chance nicht genutzt werden konnte.

Der aus dem Hinspiel gelobte Anhang aus Fürth war mit den geschätzten 80 angereisten Leuten (davon ca. 40 der Szene) so gut wie nicht zu vernehmen. Ausschließlich der durchgängige Fahneneinsatz und der ein oder andere Trommelakt fielen im Gästeblock auf. Am Ende bleibt ein Punkt mit großer Enttäuschung trotz ausnahmsweise, wirklich guter Leistung…

Bericht : Ahlen – MSV

1:0 im Niemandsland

Ostersamstag – 3. April 2010 – Auswärtskick bei RW Ahlen !

Am 29. Spieltag der laufenden Saison ging es Richtung Ostwestfalen zum „Fußballkrösus“ RW Ahlen. Nach dem deutlichen 4:1-Erfolg gegen die TuS aus Koblenz und dem Sahneauftritt auf den Rängen (wenn auch mit traurigem Ende nach dem Spiel) im letzten Jahr, war das Ziel heute, an genau diese Vorstellung anzuknüpfen.
Versammelt in einem rund 200 Mann großen Mob macht sich die Szene um 9:30, eine Stunde nach dem Treffpunkt am Stadtgeier, auf die ungefähr 90 Minuten lange Zugtour Richtung Ostwestfalen. Auf diesem Hinweg nur wenig Interessantes zu vermelden. Schließlich betrat man gegen 11.30 den Gästeblock des kleinen Wersestadions in Ahlen. Insgesamt hatten sich an diesem Tag geschätzte 700 Zebraherzen im Gästebereich eingefunden und den Gästeblock gut gefüllt. Die einzelne, obere Tribüne wie im letzten Jahr einzunehmen und sich in Extase zu singen war in diesem Jahr leider nicht möglich. Stattdessen musste man sich in der kleinen, langgezogenen Geraden hinterm Tor, die supporttechnisch nicht viel hergibt verteilen.

Ahlen 2

Während des Spiels entwickelte sich im Gästeblock also ein ordentlicher, aber keineswegs ans letzte Jahr anknüpfender Auftritt unsererseits. Beim üblichen, ca. 200 Mann großen Kern durchgehend Bewegung und Gesang. Richtig euphorisch wurde es im gesamten Gästeblock aber nur in Teilen der zweiten Halbzeit. Trotzdem behielt man um mehr als nur Längen mal wieder die Oberhand gegenüber dem gastgebenden Ahlener Anhang. In der Südkurve von der „übermenschlich hoch geschätzten“ Tribuna, wieder mal das reinste Trauerspiel. Nicht ein einziges Mal verschaffte sich, der sich Ultras schimpfende rot-weiße Kindergarten Verhör im Rund des mit knapp 4000 Mann spärlichen gefülltem Wersestadion. Erneut, und wie von allen erwartet ein ganz peinlicher Auftritt. Auch auf dem Platz ging der MSV im nächsten der verbleibenden Freundschaftsspiele als Sieger vom Platz. Nicky Adler, machte mit seinem goldenen Tor, nach seiner Einwechslung den 1:0-Sieg, nach vor sich her tröpfelndem Spiel, perfekt.
Ahlen 1

Letztlich gings mit überwiegend guter Laune und einer hoffnungsvollen Nachricht aus der Führungsetage, nach der unser „heißgeliebter Präsident“ endlich unseren geliebten Verein verlassen will, ins heimische Duisburg, wo man um fünf Uhr auch eintraf.