Monthly Archives: Mai 2010

Bericht : Aachen – MSV

Unentschieden am Tivoli

Zum Saisonabschluss ging es für unseren geliebten MSV, der uns in dieser Saison leider vier zu oft aufs tiefste enttäuschte, in die Kaiserstadt nach Aachen. Die rund 90 Minütige Zugfahrt nahm ein ca. 100 Mann großer Mob der Szene auf sich. Zu früher Stunde traf man sich am gewohnten Platz und machte sich kurz darauf auf den Weg gen Hauptbahnhof. Im Zug ergab sich, „zur Überraschung aller“ eine absolut ereignislose Fahrt, ehe man im Aachener Hbf eintrudelte. Von hier gabs noch eine viertelstündige Busfahrt als Zugabe, bis man kurz darauf den „neuen Tivoli“ betrat. Ein Stadion wie jedes andere… Einmal gesehn, und schon hat man genug.

Im Stadion ergab sich das zu erwartende Bild auf den Rängen, im Duell zweier geschlagener Mannschaften. Die etwa 1000 mitgereisten Zebras konnten sich ganz selten bemerkbar machen, legten aber insgesamt ein unterdurchschnittliches Saisonfinale hin. Nur die Wenigsten schafften es sich für dieses Team noch einmal zu motivieren. Die Spieler die es verdient haben, wurden noch gebührend gewürdigt.

Auf dem Platz lieferte das stark verjüngte Team einen kämpferischguten Auftritt hin. Beim Abpfiff hieß es 1:1-Unentschieden. Bleibt zu hoffen, dass Spieler, die vielleicht nicht die größten Fähigkeiten besitzen, sich aber Mal für Mal den Arsch aufreißen, vom Verein nicht ins Niemandsland abgeschossen, sondern auch in der kommenden Spielzeit mit Verträgen ausgestattet werden. Auf Aachener Seite ein ähnlich, wenn nicht sogar schwächeres Bild, wie bei Heimspielen unsererseits. Unübersehbar, dass die Ultragruppierung in der Kaiserstadt einen schweren Stand beim Rest der gelb-schwarzen Fangemeinde hat. Insgesamt ein ereignisloser Tag, an den sich die Rückfahrt gnadenlos anpasste, bis man wieder heimischen Duisburger Boden betrat.

Bericht : MSV – KSC

Auch das letzte Heimspiel vergeigt

Wenn man in dieser Saison als Meiderich-Anhänger an ein Heimspiel denkt, kommen einem schon fast die Tränen. Zu oft hat diese Truppe vor heimischer Kulisse bitter böse enttäuscht.
Zum letzten Heimspiel durften wir den Sportclub aus Karlsruhe empfangen
und so traf sich die Szene wie gewohnt am Container, jedoch zu einer völlig ungewohnten Uhrzeit, sollte das Spiel doch erst um 17:30h angepfiffen werden.
Halten wir die Geschehnisse kurz: Unser Support wieder die ersten 20 Minuten ordentlich, danach eher unterdurchschnittlich.

„Unsere Mannschaft“ verlor verdient mit 0:1, die gefühlt 300. Heimniederlage in dieser wirklich unschönen Saison.
Die gut 500 Gäste aus Baden supporteten heute während der gesamten Spielzeit nicht. Grund ist der Tod eines KSC – Ultrà.
Unser Beileid und Kopf hoch!

Unser persönlicher Negativpunkt ereignete sich heute ab Spielminute 70.
Bitte erklärt uns für die folgenden Zeilen nicht als geistig gestört o.Ä..
Gegen Mitte der 2. Halbzeit entdeckte ein Großteil der Nordkurve einen als knatsch gelbe Ente verkleideten Mann, welcher sich von den Businesslogen den Kick anschaute. So weit so gut, verschwand diese Gestalt auch wieder.
Als jedoch ein Großteil der Nordkurve zum absoluten Bedauern von uns in brachialer Lautstärke diese „Ente“ forderte, mit ihr die Welle machte etc., war für uns ab der 85. Minute klar, dass gehandelt werden muss. So riss die Szene rasend schnell die Zaunbeflaggung ab und marschierte geschlossen aus dem Block. Wir fragen uns ernsthaft, warum die Nord außerhalb des Ultràkerns nur lautstark sein kann, wenn es um pöbeln oder alberne Scheiße geht?!
Man muss sich schon fragen, ob dieses Publikum als Szene bezeichnet darf.
Leider ist die Saison noch nicht vorbei, so wartet noch ein letzter Auswärtskick auf uns, wenn es zum neu erbauten Aachener Tivoli geht, welches in der Sammlung der von Hellmich erbauten Stadien Nr. 12 der Sammlung sein dürfte.