Monat: September 2010

Bericht: Union Berlin – MSV

2. Pleite im Osten

Nachdem sich der MSV-Tross bereits vor 7 Tagen im Erzgebirge zu Aue auf vergeblichem Beutefang befand, konnte man auch bei den Ost-Berlinern keine Punkte mit nach Duisburg holen.
Halten wir die Geschehnisse kurz, die Busfahrt mit einem Doppeldecker verlief völlig ereignislos und unsere junge Truppe auf dem Rasen konnte in Köpenick nur die ersten 20 Minuten überzeugen, ehe die tapfer kämpfenden Gastgeber einen verdienten 2:0 Erfolg einfahren konnten.

Bedingt durch den Spielverlauf zeigte der Heimanhang einen rundum
guten Auftritt, während der Gästeblock insgesamt etwas lethargisch wirkte. Man konnte bei weitem nicht an den guten Auftritt der Vorsaison anknüpfen, wo auch die doppelte Anzahl an blau-weißen den Weg nach Berlin fand.
So machten sich am Ende 300 enttäuschte Duisburger wieder auf den Heimweg, nachdem man die Mannschaft trotz der Niederlage mit Applaus verabschiedete.

Am Freitag kommt es im Wedaustadion zum Duell gegen die Vorstadtnachbarn.
Es gilt, die beiden schlechten Auftritte der letzten Saison vergessen zu machen.
AUF GEHT´S DUISBURGER JUNGS!

no images were found

Bericht: MSV – FC Augsburg

MSV kämpft Augsburg nieder

Nach der ersten Pleite der Saison waren alle Zebraherzen wieder ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Dem 0:1 in Aue sollte der dritte Heimauftritt unserer Zebras, gegen den Spitzenreiter aus Augsburg folgen. Dank der englischen Woche durfte der Meidericher SV an einem Mittwoch schon um 17.30 das Spiel beginnen – für jeden arbeitenden Menschen am Rande des Wahnsinns. Trotzdem fanden sich nach und nach knapp 12.000 weiß-blaue Zebraherzen im weiten Rund des geliebten Wedaustadions ein. Etwa 60 Augsburger fanden den Weg aus Bayern ins Ruhrgebiet.

Auf dem Platz legte der gloreiche Meidericher SV los wie die Feuerwehr. Chancen wie am Fließband erarbeitete sich unsere Elf auf dem Rasen – und wurde dafür dankend von der Nordkurve unterstützt. Während es zwischen der 25 Minute und der Halbzeitpfiff akkustisch ein kleines Tief gab, machte sich der weiß-blaue Anhang sowohl zu Beginn des Spiels als auch in Hälfte zwei lautstark bemerkbar. Die allseits bekannten Gesänge wurden vor allem kurz vor und in der Zeit nach dem 1:0-Siegtreffer, sowie in den letzten 10 Minuten von weiten Teilen der Nordkurve übernommen und erreichten so eine enorme Lautstärke. Das Spiel trug, dass muss man sich eingestehen sicherlich mal wieder seinen Teil dazu bei. Der MSV ließ auf dem Platz keinen Zweifel daran aufkommen, wer der Boss ist an der Wedau. Jeder Zweikampf wurde angenommen und zahlreiche Chancen herausgespielt. Zumindest eine davon nutzte unser Kapitän Srdjan Baljak zum Tor des Tages. Danach ließen die Meidericher aufgrund mangelnder Chancenverwertung so manchen Zebrafan um einige Jahre altern. Umso mehr wurde am Ende über den Erfolg gejubelt.

So macht der MSV einem jeden Duisburger wieder Spaß. Nach dem am Sonntag folgendem Gastauftritt bei der Union aus Berlin, wird es in der Woche darauf zum Aufeinandertreffen mit den Rot-Weißen Vorstädtlern aus Oberhausen kommen.

no images were found

Bericht: Aue – MSV

Erste Pleite im Erzgebirge

Am vierten Spieltag führte uns der, diesmal wohlgemerkt etwas längere Weg, mitten ins Erzgebirge zum Aufsteiger nach Aue. Nach 4 Pflichtspielsiegen und einer Mannschaft wie wir uns sie immer gewünscht haben, sollte hier trotz annehmbarer Leistung die erste Pleite der Spielrunde 2010/2011 folgen. Schon gegen fünf Uhr machte sich die Busbesetzung, gespickt von ultraorientierten Duisburgern auf die Reise in den „gediegenen“ Osten. Nach einer ereignislosen Hinfahrt erreichte man kurz vor Anpfiff das Rund des „Auer Hexenkessels“. Insgesamt versammelten sich knapp 200 Zebraherzen um den Meidericher Spielverein auch auf dieser Reise zu unterstützen. Diese schienen auch einen ihrer besseren Tage erwischt zu haben.

In den ersten 25 Minuten wusste der blau-weiße Anhang sich mit Dauergesängen im mit rund 10.000 Mann gefüllten Auer-Rund recht gut bemerkbar zu machen. Bis zum Halbzeitpfiff flachte das ganze ein wenig ab. Es gab immer wieder Hochs und Tiefs in der Stimmungslage. Ihr übriges taten dazu die Geschehnisse auf dem Platz bei. Während unsere Elf Kicker sich wieder teuer verkauften und das Spiel mehr oder weniger im Griff hatten, hatte vor allem einer das Spiel aus seinen Weichen gleiten lassen. Schiedsrichter Rafati, der es geschafft hat gleich drei mal zum schlechtesten Schiri der Liga gewählt zu werden, stellte auch dieses Mal wieder sein ganzes Können unter Beweis. So sahen sowohl Bruno Soares als auch Daniel Reiche, die es als Innenverteidigungsduo in dieser Partie gemeinsam grade Mal auf sechs!!! Fouls gebracht hatten, beide die gelb-rote Ampelkarte. Die 1:0-Führung des Aufsteigers, die seit der 65 Minute bestand hatte, war so nicht mehr wett zu machen.

Nach dem Spiel wurde die Mannschaft verabschiedet und die Gruppe machte sich auf in den Bus in den man noch bis in den späten Abend verharren sollte. Hier fand so mancher sein Glück in den Sünden dieser Welt, so das die Zeit mehr oder weniger schnell verstrich, ehe man wieder den geliebten Duisburger Boden betrat. Weiter gehts für die Meidericher schon am Mittwoch um 17.30 (mit besonderen Dank) im heimischen Wedaustadion gegen den Tabellenführer FC Augsburg.

no images were found