Monthly Archives: März 2011

Stimmungsblock in Berlin

Bald ist es soweit!

In knapp 2 Monaten steht das lang ersehnte Pokalfinale gegen den Erzfeind der 80´er Jahre an! Wir freuen uns dermaßen darauf, die Chance zu haben, gemeinsam mit unseren Zebras an diesem Tag Vereinsgeschichte schreiben zu können. Um auch in Berlin unserer Mannschaft die volle Unterstützung von den Rängen zu bieten, ist es wichtig, dass die ganze Duisburger Fanszene zusammenhält und unser Team nach vorne peitscht!

Informationen

Wie auch bei Heim- und allen Auswärtsspielen wird es in Berlin einen Stimmungskern geben. Der Stimmungsblock wird sich an dem besagten Tag hauptsächlich in Block 16.1 und der nahen Umgebung befinden. Wir geben die Infos bewusst zum jetzigen Zeitpunkt der Öffentlichkeit bekannt, um allen Zebras noch vor dem Verkaufsstart eine Ortientierungsmöglichkeit zu geben. Block 16.1 befindet sich im Oberrang und kann in der Stadiongrafik eingesehen werden. Im Stimmungsblock sind alle supportwilligen Zebras erwünscht, die an dem kompletten Abend bereit sind stimmungstechnisch alles aus sich rauszuholen. Da auch optischer Support geplant ist, muss wie auch im Stimmungsblock des Wedaustadions mit Sichteinschränkungen durch Fahnen und anderen Tifomaterialen gerechnet werden.

Teilt ihr die Ansicht das Fahnen, sowie Fangesänge zum Fussball gehören und seid bereit unsere Mannschaft zum Pokalsieg zu schreien, dann könnt ihr mit dem Codewort „Stimmungsblock“ für Block 16.1 gerne Karten bestellen!

Personen die den Weg nach Berlin suchen, um sich an diesem Abend ausschließlich unterhalten lassen zu wollen oder nur aufgrund des Pokalfinales da sind, sind nicht erwünscht! Wir wollen mit denen, die vom Herzen her MSV Fans sind und Jahre lang auf dieses geile Ereignis gewartet haben, zusammenstehen und den kompleten Abend stimmungstechnisch durchdrehen! Bis in Berlin!

Info zum Stimmungsblock

Zugtour

Für die geplante Zugtour der Zebraherde sind in unserem Zugwagon noch Restplätze vorhanden. Wer noch mitmöchte, kann sich gerne im Stadion oder hier per Email an uns wenden. Nur so könnt ihr bei uns im Wagen einchecken. Gerade Leute die sich sonst im Stadion auch in unseren Umfeld aufhalten, sind sehr gerne gesehen! Alle Infos zu der Tour (Abfahrtzeiten, Preis, etc.)  findet ihr unter Zebraher.de.

Fragen & Antworten

Wie komme ich an Karten für den Stimmungsblock?

Ab Donnerstag, den 31.03.2011 10:00 Uhr ist es für Dauerkarteninhaber und Mitglieder (Eintritt bis zum 28.Feb.2011) möglich über die Homepage des Msv Duisburg Karten online zu bestellen. Dort müsst ihr dann eure Mitglieds- bzw. Dauerkartennummer eingeben. Im weiteren Bestellverlauf gibt es ein Formular in dem ihr dann das Codewort: „Stimmungsblock“ angeben müsst. Dadurch können die Verantwortlichen eure Bestellung zuordnen und ihr werdet im Normalfall Karten für den Block 16.1 oder bei hoher Nachfrage für die unmittelbare Umgebung bekommen. Auführlichere Informationen zum Kartenverkauf bekommt ihr unter www.msv-duisburg.de

Sollten einige Zebras noch Fragen haben… Email: info@proud-generation.de


Bericht: MSV – Fortuna Düsseldorf

Düsseldorf auf den Boden der Tatsachen geholt

Derbyzeit! Unsere Zebras, die sich in der Liga in den letzten Wochen vermutlich jeglicher Chancen auf den Aufstieg beraubt haben, sollten am 27. Spieltag die Chance bekommen uns ein ganz besonderes Versöhnungsgeschenk zu machen. Nachdem bereits in der Hinrunde im Düsseldorfer Betonklotz, welches sich Stadion schimpft, auf den Rängen die Revanche für die Schmach in der Vergangenen Saison geglückt ist, sollte die Fortuna auch heute wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden. Schon drei Stunden vor Spielbeginn trafen sich unsere Gruppe und Teile der Szene am Container.

Unsererseits gab es seit dem Spiel gegen die Idioten aus Düsseldorf die selbstdesignten Pokalseidenschals zu kaufen. Dementsprechend betrat man die Nordkurve erst zu einem späteren Zeitpunkt als gewohnt. Im Stimmungsblock angekommen konnte auf der gegenüberliegenden Seite sofort erkennen, dass sich die Szene der Fortuna mal wieder die Vorteile des Oberrang zum Nutzen machen wollte. Insgesamt fanden 22.000 Zuschauer den Weg ins Stadion. Rund 5.000 darunter traten den Weg von Düsseldorf aus an. Zum Intro präsentierte die aktive Szene der Fortuna eine hübsche und kontrollierte Pyroshow. Das schmeißen der Bengalen auf den Platz kann man sich aber gepflegt sparen. Nach einer Schweigeminute vor Anpfiff rollte dann der Ball im Wedaustadion. Zunächst verschaffte sich die Fortuna in der ersten halben Stunde wie zu erwarten oft und relativ laut Verhör im Wedaustadion. Danach allerdings ging es bergab im Gästebereich. Nur noch selten waren die Gäste überhaupt noch vernehmbar. In der Nordkurve zeigte die Formkurve ein anderes Bild. Während man in Hälfte eins durchaus gut ins Spiel hineinkam flachte Stimmung zwischen der 15. und der 45. Minute zunächst ab.

Ab Anpfiff der zweiten Hälfte zeigte man dann aber sein wahres Gesicht. Lautstark zeigte man mit den gewohnten Gesängen dem Gegenüber wer der Chef ist an der Wedau. Das konnte sich wahrlich sehen lassen und knüpfte in Hälfte zwei an die Leistungen in der Hinrunde an. Davon ließ sich auch die Mannschaft auf dem Platz inspirieren. Während sie in den ersten 45 Minuten noch sehr bescheiden kickte, dominierte sie die Fortuna in Hälfte zwei beinahe nach Belieben. Ausgerechnet unser Hooligan Maierhofer erlöste die MSV-Herzen mit dem 1:0 um die 70. Minute herum und dem damit verbundenen Sieg im Nachbarschaftsduell. Nach Abpfiff wurde der Gästeanhang dann noch mit einer Scheiß-Fortuna-Hüpfeinlage in die Heimat verabschiedet. Auf Wiedersehen !!!

no images were found

Berlin-Seidenschal zum Düsseldorfspiel verfügbar

Aufgrund des besonderen und höchstwahrscheinlich einmaligem Anlass, den uns unsere Zebras in diesem Jahr geschenkt haben, haben wir uns als Gruppe überlegt, die bevorstehenden Momente, die uns in Berlin erwarten werden schon im Voraus unvergesslich zu machen. So wollen wir allen interessierten MSV-Fans die Möglichkeit geben sich mit einem frisch- und selbst designten Seidenschal, anlässlich des Saisonhöhepunkts in Berlin, ein Andenken dieses Ereignisses zu sichern. Ab dem Heimspiel gegen die gehasste Fortuna werden die Schals in einer vorerst begrenzten Stückzahl in der Nähe des Containers zu erhalten sein. Gegen eine Spende in Höhe von 10 Euro, die ausschließlich künftigen Choreos und ähnlichem zu Gute kommt, geht ein Exemplar über den Stand in eure Hände, sodass hoffentlich möglichst viele stolze Zebrafans am Ende in Berlin mit dem Schal geschmückt sind.

Bericht: Karlsruher SC – MSV

Tiefschlag im Wildpark

Es läuft nicht mehr rund im Ligaalltag. Selbst das überdimensional dicke Trostpflaster der Finalteilnahme im DFB-Pokal gegen Scheiße kann nicht so ganz darüber hinwegtrösten, dass unsere Zebras ihre durchaus gute Ausgangsposition in der Liga aktuell leichtfertig verspielen. Schon vor dem Auswärtstkick im Wildpark beim KSC gab es nur einen Zähler aus den letzten drei Partien gegen drei stark abstiegsgefähredete Kontrahenten. Dies sollte sich leider auch in Karlsruhe nicht ändern. Da man mal wieder an einem Freitag in Richtung Süden starten musste, machte sich eine Ultrabusbesetzung um rund elf Uhr morgens auf den Weg ihre Zebras beim KSC zu unterstützen. Nach rund fünf Stunden Anreise erreichte man eine Stunde vor Anpfiff den durchaus schmucken Wildpark, dessen Gästebereich aber mit Verlaub nicht wirklich fanfreundlich ist.

Insgesamt fanden sich geradeeinmal 150 Duisburger im Gästeblock ein. Bemerkbar konnte man sich über die 90 Minuten nicht machen. Ausschließlich das Fahnenbild konnte sich an einem durch und durch verschissenen Tag unsererseits sehen lassen. Die Elf auf dem Platz versagte erneut. Da scheint doch tatsächlcih der Gedanke ans Finale zu viel Platz in den Köpfen unserer Spieler eingenommen zu haben. Will man es ihnen verübeln? Schade ist es allemal eine bis dato unglaubliche Saison auch in der Liga, so zu verspielen. Sang- und klanglos geriet man beim kämpfenden aber bei weitem nicht unschlagbarem KSC mit 1:3 unter die Räde. Die Enttäuschung war allen im Block anzumerken. Der Anhang des Heimvereins überzeugte optisch durch zahlreiche große Schwenker und am Ende durch laute Gesänge. Nach 90 Minuten war man froh als man den Heimweg wieder antreten konnte. Auf diesem vertröstete man sich schon wie zuletzt mit dem Highlight am 21. Mai…

no images were found