Monthly Archives: August 2013

Bericht: MSV – Chemnitzer FC (1:1)

Trotz Remis weiter im Soll!

Endlich mal ein attraktiver Gegner an der Wedau! Nach dem die eher weniger klangvollen Namen wie Heidenheim oder Jahn Regensburg in Duisburg gastierten, durften wir zum 5. Spieltag der noch jungen Saison den Chemnitzer FC mit seiner gestandenen Fanszene begrüßen. Zuvor traf sich unsere Truppe gut gelaunt weit vor Anpfiff am Treffpunkt, um Grill, Shirts, Jahreshefte und vieles Mehr am Stand zu platzieren.

Auch im dritten Heimspiel konnte die Zuschauerzahl mit 14.368, darunter ca. 600 Gästen, voll überzeugen. Trotz Liga 3 macht es momentan so viel Spaß wie lange nicht mehr, an die Wedau zu kommen oder der Mannschaft quer durch die Republik hinterherzureisen.

Das Spiel begann äußerst zerfahren und kam nur schleppend auf Touren. An das teilweise sehr mäßige Drittliga-Niveau muss man sich doch noch ein wenig gewöhnen. Wie so oft im Fußball muss, wenn nix geht, eine Standardsituation her. Und genau diese bescherte uns in Person von „King“ Onuegbu in Minute 20 die 1:0- Führung. Bis dahin legte die Nord etwas besser los als die 22 Herren auf dem Feld. Dies sollte sich jedoch ändern, da praktisch ab dem Führungstor eine unerklärliche Lethargie im Stimmungsblock einsetzte. Einzig beim Abgehen des Oberrangs, der heute mal wieder in Topform war, konnte eine gute Laustärke erreicht werden. Passend dazu schenkten uns die Ossis in Minute 42 wie aus dem Nichts auch noch den Ausgleichstreffer ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zappelte die Kugel dann zum zweiten Mal im Netz der Chemnitzer. De Wit spielte den Ball auf Bajic, der wiederum auf Onuegbu ablegte. Fast eine Kopie des Führungstreffers. Doch das Tor des Nigerianers wurde von der Schiedsrichterin aus heute noch unerklärlichen Gründen aberkannt.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich endlich eine packende Partie mit guten Chancen und rassigen Zweikämpfen auf beiden Seiten. Dabei hatten beide Mannschaften Glück, nicht noch den einen oder anderen Treffer zu kassieren. So blieb es nach 90 Minuten beim 1:1 Remis, was aufgrund des Spielverlaufs schon als „okay“ einzustufen ist.

Die Stimmung in der Nord konnte auch im zweiten Durchgang nicht auf einem konstant hohen Level gehalten werden. So flachte diese vor allem zum Ende der Partie wieder auf ein schwächeres Niveau ab. Sicher der bisher schwächste Heimauftritt in dieser Saison. Der jedoch, das muss auch dazu gesagt werden, noch in der letzten Saison ausgereicht hätte, um unter die Top 5 der Spiele mit der besten Heimstimmung zu landen…

Die mitgereisten Chemnitzer konnten sich in der Nord nur in einer kurzen Phase der ersten Halbzeit bei uns bemerkbar machen. Jedoch war durchweg recht viel Bewegung im Gästeblock zu sehen. Sehr lobenswert noch das Transpa der Gäste, welches während der Schweigeminute hochgehalten wurde. Der untere Teil des Spruchbands schickte einen Gruß raus an die vor zwei Wochen verstorbenen Zebras. Vielen Dank für diese schöne Geste!

Niederrheinpokal: TSV Bockum – MSV (0:4)

Unser MSV im Niederrheinpokal. Ein Gedanke, der eigentlich zum heulen ist. Was hat unser geliebter Spielverein bitte im Niederrheinpokal verloren? Tja, die Realität sagt, dass wir uns über einen Pokalerfolg eben in jenem Wettbewerb für die Hauptrunde des DFB-Pokals 2014-2015 qualifizieren können, wenn man nicht schon am Ende der Saison eines der ersten 4 Plätze in der 3.Liga klarmachen konnte. Doch da erscheint ein Turniererfolg im Niederrheinpokal durchaus realistischer. Deshalb gilt es, auch diesen Wettbewerb mit dem nötigen Ernst anzugehen.

Daher riefen wir im Vorfeld dazu auf, sich mit uns auf den Gleisen in Richtung Krefeld aufzumachen, um unsere Zebras gegen den TSV Bockum (Bezirksligist) in die nächste Runde zu schreien. Ca. 200 Ruhrpottkanacken folgten unserem Aufruf und wir reisten gemütlich an den linken Niederrhein. An der kultigen Grotenburg zu Krefeld angekommen, positionierten wir uns samt unserer Zaunfahnen relativ mittig im unteren Bereich der für MSV-Fans geöffneten Gegentribüne. Da diese komplett überdacht ist, konnte man schon beim Warm-Up erahnen, dass hier heute akustisch einiges zu reißen ist.

Zum Spielverlauf ist nicht all zu viel zu schreiben. Es war wie erwartet 90 Minuten lang ein Spiel auf ein Tor. Nach einer halben Stunde ohne Torerfolg wurde man allmählich unruhig. Zwar parierte der Keeper der Bockumer das eine oder andere Mal glänzend und die Latte musste auch 2 mal dran glauben, aber das Offensivspiel wusste teilweise auch überhaupt nicht zu überzeugen. Passenderweise musste ein Dusel-Tor durch Bollmann kurz vor Halbzeitpfiff her, um dem Außenseiter zu signalisieren, dass hier nix für sie zu holen ist. In Halbzeit 2 münzten unsere Zebras ihre Torchancen endlich in Tore um, sodass das Spiel am Ende durch die Buden von Onuegbu und Orsula 4:0 aus unserer Sicht ausging.

Die Stimmung auf der für uns vorgesehenen Tribüne kann bis auf die etwas schwächere Schlussviertelstunde als absolut zufriedenstellend bezeichnet werden. Die Koordination zwischen den Stimmungsblöcken klappte gut, oft wurde eine hohe Lautstärke erreicht und auch das Liedgut gestaltete sich sehr abwechslungsreich. Einige Male konnte auch ein Großteil der 3.674 Zuschauer zum Mitmachen motiviert werden, welche um die beiden Stimmungsblöcke herum saßen. Zudem sah das Zaunfahnenbild top aus und auch große und kleine Schwenker kamen durchgehend zum Einsatz. So muss das weiter gehen! Am besten schon in wenigen Tagen gegen den Chemnitzer FC!

 

Bericht: RB Leipzig – MSV (1:1)

Zebras haben Tradition – Bullen sind nur Attraktion!

Am 4. Spieltag führte uns der Weg ins sächsische Leipzig. Doch leider nicht zu Lok oder Chemie, nein, zu RB Leipzig. Da spätestens nach diesem Wochenende jeder Duisburger über dieses schreckliche Kunstprodukt aufgeklärt sein sollte, bedarf es zum Gegner keiner weiteren Worte.

Im Vorfeld der Partie entschieden wir uns zwar schweren Herzens, aber letztlich aus Überzeugung, dem Spiel als Gruppe komplett fern zu bleiben. Dieser „Verein“, in welchem kein offenes Mitgliedersystem herrscht und den Fußball ausschließlich als reine Werbeplattform nutzen will, soll von uns nicht einen müden Euro erhalten, um sein schäbiges Projekt unterstützt zu bekommen. Stattdessen entschieden wir uns dazu, gemeinsam mit unseren SV´lern einen schönen Nachmittag mit Grill & Bier hinter der Gästekurve des Leipziger Zentralstadions zu verbringen. Passend dazu befestigten wir eine Message in Form von Spruchbändern an die Zäune des Stadion-Außenbereichs.

„Zebras haben Tradition – Bullen sind nur Attraktion!“

Sportlich kann man mit dem erreichten Punktgewinn durchaus zufrieden sein. Wer hätte zu Beginn dieser Saison gedacht, dass trotz aller widrigen Umstände in der Sommerpause nach 4 Spielen bereits 7 Punkte auf der Habenseite stehen? Wohl kaum einer. Wirklich stark was Trainer, Manager und Mannschaft in den letzten Wochen geleistet haben. Weiter so!