Monat: März 2015

Bericht: Borussia Dortmund II – MSV (1:4)

Duisburg siegt in der Regenschlacht von Dortmund!

Vor ziemlich genau einem Jahr endete die Begegnung zwischen der Dortmunder Zweitvertretung und unseren Zebras mit einem ziemlichen Debakel. Sportlich verlor man sang- und klanglos 0:2 und auf den Rängen herrschte eine höchst aggressive Stimmung untereinander, weshalb wir nach einer nonverbalen Auseinandersetzung damals schon vor Halbzeitpfiff unsere Klamotten vom Zaun nahmen. Man reiste mit dem Gefühl an die Rote Erde, dass es diesmal doch kaum schlimmer werden könnte.Read more

Bericht: MSV – Unterhaching (1:0)

3 wichtige Punkte bleiben an der Wedau

Es ist Samstagvormittag und zudem ziemlich kalt. Der Himmel ist bedeckt. Der MSV präsentierte sich in den letzten beiden Auswärtsspielen in einer eher miserablen Form. Dann kommt noch dieser Gegner… Unterhaching. Löst halt 0 Emotionen aus. Wie man sich da pushen kann? Tja. Ab ins Wedaustadion und das Beste draus machen. Der Weg ist schließlich das Ziel!
Read more

Bericht: Stuttgarter Kickers – MSV (4:2)

Zebras erleben Debakel auf der Waldau

Nach dem ziemlich kläglichen Auftritt in Osnabrück erhofften sich alle Duisburger eine Leistungssteigerung im Spitzenspiel bei den Stuttgarter Kickers. Was sich dann in den ersten 60 Minuten der Partie abspielte, grenzte an einen absoluten Offenbarungseid. In der 60. Minute stand es bereits 4:0 (!) für die Gastgeber. In den letzten 3 Auswärtspartien kassierten die Zebras 9 Gegentore. Dabei kann diesmal nicht nur die neuformierte „Innenverteidigung“ als Entschuldigung herhalten. Die Körpersprache stimmte zuletzt auswärts nicht. Die Ergebniskosmetik durch Dauschs Doppelpack zum 2:4 Endstand täuschte nicht über den Eindruck hinweg, dass einige Spieler den Ernst der Lage nicht verinnerlicht haben. Von Schuldzuweisungen an den Trainer wollen wir uns zunächst distanzieren. Fakt ist aber, dass der Abstand auf einen Aufstiegs- oder Relegationsplatz immer größer wird und es bald soweit sein kann, dass man das Rennen um den Aufstieg abschreiben muss. Solange rechnerisch noch was möglich ist, sollte man jedoch an dieses Ziel weiter festhalten.

Das einzig Positive an diesem Samstagnachmittag waren die knapp 600 mitgereisten Blau-Weißen. Das Spiel wurde seitens Kohorte mit einer schlichten, aber schön anzusehenden Choreo eingeläutet. Anschließend konnte man den bisher besten Auftritt auf der Waldau verbuchen, da beide Gruppen erstmals geschlossen im überdachten Stehbereich abgingen. Nach dem 4:0 waren wir eher damit beschäftigt, unsere Brüder vor den Toren abzufeiern.
Gegen alle Stadionverbote!

Noch ein Wort zu den Vereinsoffiziellen der Kickers: Wenn man sich schon in seinem offiziellen Stadionheft in der Gegnervorstellung über die gegnerische Fanszene äußert, sollte man dies nur machen, wenn eindeutige und richtige Informationen vorliegen. Jahre alte Texte von irgendwelchen Berichterstattungen kopieren, die damals schon nicht der Wahrheit entsprachen und heute sehr an Rufmord gegenüber unserer Gruppe grenzen, sollte nicht der Anspruch einer Stadionzeitschrift sein! Von daher unser Rat für Euch:
Erst informieren, dann schreiben!

Bericht: Osnabrück – MSV (1:1)

Duisburg rettet glückliches Remis

Am 27. Spieltag gastierte unser MSV beim krisengeschüttelten VfL aus Osnabrück. Aus diesem Anlass reisten wir mit dem RE nach Niedersachsen. Die Reisegruppe konnte man „klein aber fein“ nennen. Am Osnabrücker Bahnhof angekommen, empfingen uns die Cops zunächst in einer sehr entspannten Atmosphäre, ehe der Fußmarsch an die Bremer Brücke eher nicht entspannt ablief, da zwei Riot-Neuner der BFE Oldenburg nur darauf warteten, wegen einer Kleinigkeit auszuflippen. Zum Glück verhielt man sich diszipliniert und kam ohne Vorfälle am Gästeblock an.

Bei bestem Wetter verfolgten nur 8.300 Fans das Spiel im Stadion, darunter 1.400 Blau-Weiße. Die Letztgenannten sahen einen MSV, der in Hälfte 1 so gut wie nicht stattfand. Die Gastgeber waren in allen Belangen die überlegene Mannschaft und konnten völlig verdient in Minute 38 in Führung gehen. War ja klar, dass unser Verein mal wieder als Aufbaugegner herhielt. Zur Erinnerung: Osna verlor vor dieser Partie 5 Spiele in Serie.
Auch die 2. Halbzeit versprach zunächst keine Besserung, da die Gastgeber genauso forsch aus der Kabine kamen, wie sie diese betraten. Ab der 55. Minute konnte sich Meiderich erstmals in der Spielhälfte der Gastgeber festsetzen. Und siehe da, eine kleine Drangphase reichte bereits, um in der 60. Minute den Ausgleich zu erzielen! Onuegbu (wer momentan sonst!) stocherte irgendwie den Ball über die Linie. Mit dem Ausgleichstreffer hatte wohl niemand gerechnet. In der Folge entwickelte sich eine etwas flottere Partie, in der beide Mannschaften das Heil in der Offensive suchten. Doch am Ende trennte man sich, aus unserer Sicht etwas glücklich, mit einem 1:1 Remis. Den Punkt nahmen wir unter diesen Umständen gerne mit.

Die Stimmung beider Kurven wollte an diesem Nachmittag nicht wirklich aufkochen. Wir konnten nur mit dem Schreck vom Niederrhein und ein paar lauteren Passagen in Halbzeit 2 punkten, während auch der Heimanhang bei uns nicht ein einziges Mal laut rüberkam. Insgesamt kein Tag, der auf beiden Seiten in langer Erinnerung bleiben wird.
Ein Dank geht raus an die Sek SV aus Osna, welche unseren ausgesperrten Brüdern einen schönen Aufenthalt ermöglichte.