Bericht: Paderborn – MSV (1:2)

Langsam raus aus dem Keller

Hatten sich vor einigen Wochen noch einige Duisburger bereits mit dem Gedanken des Abstiegs in Liga 3 „angefreundet“, so scheinen die Jungs von der Wedau langsam aber sicher die Kurve zu kriegen. Dieser Aufwärtstrend sollte sich nun auch in Ostwestfalen weiter fortsetzen, wo man auf die Paderborner Auswahl traf. Zu diesem Anlass war das (von außen eher an einen Baumarkt erinnernde) Stadion an diesem Tag mit knapp über 12000 Besuchern gefüllt – darunter gut 2500 Duisburger.

Schon kurz nach Sonnenaufgang machte sich ein munterer Haufen blau-weißer Seelen an diesem Sonntagmorgen auf den Weg gen Osten. Man entschied sich an diesem Tag für eine etwas andere Zuganreise, da es zuletzt zu einigen „Komplikationen“ mit den grünen Beamten der Region kam. Um nicht zu viel zu verraten sagen wir es mal so: man hat selten solch verwirrte und planlose Zivis und SKBs gesehen, so dass man fast sagen möchte „Der Duisburger Anhang reiste an diesem Tag bereits mit einer 1:0-Führung an die Pader“. Nach dieser recht amüsanten Anreise traf man im Gästeblock ein und begann mit der mal wieder gut ausgestatteten Zaunbeflaggung.

Das Spiel begann und es stellte sich raus, dass es hier etwas packender zur Sache gehen wird. Chancen und teils sehr anschaulicher Fußball auf beiden Seiten. Eine Führung für uns, ein Ausgleich für die Hausherren und zu guter letzt die Erlösung durch eine weitere Führung unserer Zebras. Dazu ein überragender Felix Wiedwald, bei welchem sich an diesem Tag ein jeder Ruhrpottkanacken recht herzlich für das „Festhalten“ dieser so wichtigen 3 Punkte bedanken kann.
Der Heimanhang vermochte es sowohl optisch, als auch akustisch nicht so recht zu überzeugen und so war es dem Duisburger Tross mehr als einmal möglich dagegen zuhalten bzw. diesen zu übertreffen. Spätestens nach der wiederholten blau-weißen Führung hatte man dann die akustische „Lufthoheit“ voll in der eigenen Hand, was auch bis nach Abpfiff und dem gemeinsamen Jubelgesang ,angestimmt durch unserem Torwarthelden Wiedwald, nicht abriss.

Ziehen wir nun einmal die aktuelle Bilanz, so ist einem in Duisburg zum ersten mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder etwas zum lächeln zu Mute: 7 Punkte aus den letzten 3 Partien! Dazu ein mittlerweile angenehmer 6 Punkte-Abstand zum Relegationsplatz! Nun gilt es am kommenden Sonntag im direkten Duell mit dem Fasttabellennachbarn aus Ingolstadt weiter an Boden im Abstiegskampf gut zu machen. Wir hoffen, dass sich auch hier wieder viele Zebrafans ein Herz fassen und zahlreich nach Bayern reisen, um unseren Verein in solch schweren Zeiten lauthals zu unterstützen!

Bis dahin: be proud!