Bericht: MSV – Köln (1:1)

Relegation für die Böcke? Nein, Danke!

30. Spieltag. Montagabend. Derbyzeit! Es war schon eine Weile her, dass man die Mannschaft aus der Domstadt an der Wedau „begrüßen“ durfte. Trotz der für den Arbeitnehmer unfreundlichen Anstoßzeit, wollten sich insgesamt 27029 Zuschauer dieses Spektakel nicht entgehen lassen – Saisonrekord! Der rot-weiße Anhang stellte davon gut 5000 Mitgereiste.
Im Vorfeld dieser speziellen Spielpaarung, ließ es sich unsere Gruppe natürlich nicht nehmen, eine kleine Choreo vorzubereiten. An alle helfenden Hände, welche zum Gelingen eben dieser beigetragen haben, möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken! Ohne euch hätte es sicher nicht so gut geklappt!

Die Partie bedeutete auch gleichzeitig das Duell, zwischen der zweit- und der drittbesten Rückrundenmannschaft der 2. Liga. Man durfte gespannt sein.
Spielerisch entwickelte sich allerdings nicht die erhofft ansehnliche Begegnung. Zwar brach keine der Mannschaften wirklich ein, jedoch nutzten die Gäste Mitte der ersten Hälfte eine Unachtsamkeit unserer Zebras zur Führung. Damit war auch der Pausenstand markiert.
Nach Wiederanpfiff dann ein ähnliches Bild, die Zebras bemüht, jedoch hatte Köln weiterhin das Zepter etwas mehr in der Hand…..bis zur Nachspielzeit! Als sich vermutlich schon ein jedes blau-weiße Herz damit abgefunden hatte an diesem Tag als Verlierer vom Platz zu gehen, warfen unsere Jungs noch einmal alles nach vorne. Selbst Wiedwald sprang auf einmal durch den gegnerischen Strafraum. Brosinski brachte den Ball nach vorne und da war dann auch Dustin Bomheuer direkt zur Stelle! Kopfball – Ausgleich! Nun brannte die Bude! Quasi mit dem Schlusspfiff konnte man den bückerprobten Gästen doch noch in die Aufstiegssuppe spucken. Scheint so, als würde man sich nächste Saison wiedersehen Leute!
Nun zum Auftritt der Fans. Zu Spielbeginn lief die Choreo ordentlich und ohne jegliche Probleme ab. Auch dafür noch einmal Danke an alle Beteiligten. Stimmungsmäßig war die Nordkurve an diesem Tag – insbesondere wenn man den Gegner bedenkt – eher enttäuschend. Wirklich laut wurde es nur selten und dann auch nicht besonders ausdauernd. Sowohl Ober-, als auch Unterrang blieben an diesem Tag mehr als einmal hinter ihren Möglichkeiten zurück, was wir sehr bedauerlich fanden. Wenn man schon mal über 20000 Duisburger im Stadion hat muss da auf jeden Fall mehr kommen! Zudem präsentierte die Nordkurve das ein oder andere Spruchband.
Der Gästeanhang war dagegen schon etwas engagierter und konnte daher auch einige akustische Akzente setzen. Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es im Gästesektor dann noch eine kleine Pyroaktion zu bestaunen – allerdings hätte man sich bei der Größenordnung der dortigen Szene eine etwas ordentlichere gewünscht.

Nach einem ausgiebigen Abschlussjubel pilgerten die Duisburger Fans dann auch so langsam aber sicher Richtung Daheim oder aber noch auf das ein oder andere Absackerbierchen dieses herrlichen Tages. Selten fühlte sich in dieser Saison ein Unentschieden so sehr wie ein Sieg an!
Der nächste Spieltag führt unsere Recken am Samstag ins Erzgebirge. Lasst uns dieses emotionale Ergebnis durch eine zahlreiche Unterstützung dort belohnen! Wir sehen uns im Osten!