Bericht: MSV – VfB Stuttgart II

 

 

Hinten hui – vorne pfui

Obwohl ganz Duisburg nur noch das Niederrheinpokal-Spiel am 08.04. im Kopf hat, musste noch die Hürde Stuttgart II vor heimischer Kulisse genommen werden. Ein völlig verwahrloster Gästeblock war erneut vorprogrammiert. Aber die Tatsache, dass man sich vor Exxen schon mal warmsingen konnte und das Spiel unter Flutlicht stattfinden würde, machte die Aufgabe etwas erträglicher. Als unsere Truppe wie gewohnt vollzählig am Container eintrudelte, starteten wir auch zeitig in den heimischen Stimmungsblock.

Über 11.000 Zuschauer wollten sich den Kick am Freitagabend reinziehen. Diese sahen leider das fast gewohnte Bild, welches sich bei Heimspielen in der Rückrunde oft ergab:

Der MSV schaffte es in 90 Minuten nicht, die optische Überlegenheit in konkrete und gefährliche Tormöglichkeiten umzumünzen. Ich kann mich beim besten Willen nicht an eine wirklich hochkarätige Möglichkeit für blau-weiß erinnern. Die Gäste, welche sportlich um den Ligaverbleib kämpfen müssen, konnten ohne große Mühen und einer ordentlichen Defensivleistung einen Punkt aus Duisburg entführen.

Positiv ist diesmal jedoch die Performance der Nordkurve zu erwähnen. Der fast typische Stimmungseinbruch gegen Mitte der 1. Halbzeit blieb weitestgehend aus. Unser Team wurde fast 90 Minuten lang zufriedenstellend angepeitscht. Das trostlose Remis wurde auch ohne Pfiffe hingenommen, da im Prinzip nur der 08.04. zählt… Da darf sich unsere Mannschaft keine Blöße erlauben.

Also Zebras… Wir sehen uns erst am Montag auf der Westender und anschließend am Dienstag in Exxen. Bringt Motivation, Leidenschaft und alle nötigen Dinge mit, die das Spiel am Dienstag zum Heimspiel verwandeln lassen! Niederrheinpokal-Sieger, MSV!