Bericht: Hallescher FC – MSV (1:1)

Wat is´ denn los mit dir?!

„Nur noch 3“, sprach man sich vor der anstehenden Tour an die Saale selbst Mut zu. Noch 3 Spiele, dann findet (Pokalfinale ausgenommen), diese unfassbar kräftezehrende Saison ihr wohlverdientes Ende. An diesem Spieltag sollte es noch ein letztes Mal in den Osten gehen. So machte sich ein überfüllter Bus der bekannten Crews auf den Weg in die Zone. Noch nicht ganz 2 Jahre ist es her, als wir ein recht brisantes Pokalspiel, damals noch als Zweitligist, an der Saale für uns entscheiden konnten. Diesmal war jedoch eher wenig Action vorprogrammiert – was sich am Ende auch bewahrheiten sollte.

Noch vor Toreöffnung erreichten wir den Gästeblock des Kurt-Wabbel-Stadions. Dieser würde zeitig und standesgemäß beflaggt, sodass die Fraktion „Sonnenanbeter“ noch vor dem Block die herrliche Frühlingssonne genießen konnte. Zum Intro gab es auf unserer Seite neben einiger Schwenker einen schönen Konfettiregen. Anschließend unterstützten die knapp 250 angereisten Zebras ihre Mannschaft ganz passabel. Unser Team kam sehr gut in die Partie und bereits in Minute 22 konnte uns Bollmann durch seinen Kopfballtreffer in Führung bringen. Es sah recht schnell nach einem Dreier für uns aus, doch nur 10 Minuten später wachten die Hallenser nach einem Pfostentreffer richtig auf. Zwar ging es noch mit der Führung in die Kabine, jedoch stellten wir nach Wiederanpfiff fast alle Offensivbemühungen ein, weshalb folgerichtig in Minute 62 der Ausgleichstreffer hingenommen werden musste. Spätestens ab jetzt war bei uns im Block überhaupt nichts mehr los. Auch auf dem Rasen passierte nicht mehr viel. Mit einem eher mageren Punkt traten wir die Rückreise in die geliebte Heimat an.

Die Rückfahrt kann durchaus als Highlight des Tages angesehen werden. Den „Song des Tages“ könnt ihr dem Titel des Berichts entnehmen. Ab Kassel lief das Ding bis nach Duisburg auf Dauerschleife durch. Auch der „Tages-Vollste“ wurde gekürt. Er bemühte sich stets darum, der „Sektion Suff“ das Wasser zu reichen. Es blieb jedoch nur bei den Bemühungen. Mülltüten waren kurz vor Ankunft in Duisburg im Bus „ausverkauft“. Kantersieg für Sek Suff!

Die letzte Auswärtspartie der Saison wartet schon in einer Woche auf uns. Diese hat es von der Entfernung her auch noch mal richtig in sich. „An jeder Tür, klopfe ich an, doch keiner kennt den Weg, nach Unterhaching..!“