Bericht: Regensburg – MSV (3:1)

Zebras starten erneut mit Pleite

Zum ersten Spieltag der neuen Saison befahl uns der heilige Spielplan, ins bayerische Regensburg zu reisen. Ein nicht all zu attraktives Los, was man aber lieber zu Beginn, als zum Ende der Saison auf sich nimmt. Richtige Vorfreude oder Euphorie wollte sich im Vorfeld der Auftaktbegegnung bei uns nicht wirklich breit machen. Trotz des starken Remis im letzten Testspiel gegen die B-Mannschaft von Bayern München wusste man nicht so Recht, auf welchem Level sich die Mannschaft momentan befindet. Zudem wollte man einen Auftritt wie den von der letzten Saison in Regensburg, bei welchem es tatsächlich vollbracht wurde, sich in einem riesen Gästeblock mit 3 kleinen Stimmungsblöckchen zu präsentieren, mit allen Mitteln verhindern. Eine Absage seitens der Kohorte in der Sommerpause, zukünftig bei Auswärtsspielen genauso kompakt zu stehen wie es auch bei Heimspielen mittlerweile wieder funktioniert, erschwerten die Rahmenbedingungen zusätzlich. So machten wir uns mit mehreren 9ern, einem PKW und sehr gemischten Gefühlen auf den Weg in den Freistaat.

Unterwegs unterschätzte man leider den Ferienbeginn einiger Bundesländer, weshalb wir staubedingt erst eine Viertelstunde nach Anpfiff das Regensburger Stadion erreichten. Als wir den Gästeblock betraten und schnell einen Zaunfahnenplatz fanden, stand es auch schon 1:0 für die Gastgeber. Als wir gerade mit dem Befestigen der Zaunis fertig waren, schlug es schon zum 0:2 aus unserer Sicht ein. Schöne Scheiße! Somit war die erste Frage geklärt: Für unsere Truppe, allen voran für die zusammengewürfelte Abwehrreihe, kam der Saisonauftakt anscheinend 4 Wochen zu früh… Vom Support her zeigten wir jedoch bis zum Halbzeitpfiff eine gute Trotzreaktion. Warum auch schon am ersten Spieltag den Kopf in den Sand stecken. So konnten die 100 Ultras im Gästeblock, die zum Glück doch halbwegs kompakt beieinander standen, vor allem bei Klatscheinlagen überzeugen. Leider ließen sich die weiteren 200-250 Zebras im Gästeblock nicht zum Abgehen animieren. Aber dieses Phänomen kennt man ja bei uns leider nur zu gut.
Kurz vor dem Pausentee zeigte der Schiri plötzlich auf den Punkt. Es gab Strafstoß für uns und Neuzugang Janjic verwandelte souverän zum Anschlusstreffer. In der zwoten Halbzeit drängten wir mit einigen guten Angriffen auf den Ausgleich, doch da unsere Möglichkeiten ungenutzt blieben, sollte uns das abgezocktere Team aus Regensburg durch einen Konter in der 78. Minute endgültig den Schneid abkaufen. Endstand: 3:1. Unsere heute in schwarz spielenden Kicker kamen nach Abpfiff geschlossen zum Gästeblock, um sich das nötige Selbstvertrauen für die kommende Heimaufgabe gegen Aufsteiger Sonnenhof Großaspach zu holen.