Bericht: Borussia Dortmund II – MSV (1:4)

Duisburg siegt in der Regenschlacht von Dortmund!

Vor ziemlich genau einem Jahr endete die Begegnung zwischen der Dortmunder Zweitvertretung und unseren Zebras mit einem ziemlichen Debakel. Sportlich verlor man sang- und klanglos 0:2 und auf den Rängen herrschte eine höchst aggressive Stimmung untereinander, weshalb wir nach einer nonverbalen Auseinandersetzung damals schon vor Halbzeitpfiff unsere Klamotten vom Zaun nahmen. Man reiste mit dem Gefühl an die Rote Erde, dass es diesmal doch kaum schlimmer werden könnte.

Das Wetter sprach schon mal gegen unsere Hoffnungen, da der nicht überdachte Gästeblock mehrere Regengüsse über sich ergehen lassen musste. Auch das Geschehen auf dem Rasen versprach zu Beginn nichts Gutes: Bereits in der 9. Minute konnten die Amas der Schwarz-Gelben in Führung gehen. „Debakel an der Roten Erde Teil 2“? Nix da. Die über 2.000 mitgereisten Duisburger nahmen die Umstände an und peitschten unsere Jungs weiter nach vorn. Diese nahmen zeitgleich die Regenschlacht auf dem Rasen an und pressten die Gastgeber mehr und mehr in ihre eigene Hälfte. Der mal wieder überragende Neuzugang Dausch staubte eine undurchsichtige Situation im Strafraum zum Ausgleichstreffer ab. In Minute 36 konnte der Spieß bereits gedreht werden, als Albutats abgefälschter Ball im Tor der Gäste landete. Hier ging es nicht um schön herausgespielte Treffer, hier ging es um Willen und Kampfgeist. Die Zebras zeigten sich unmittelbar nach dem Rückstand sehr giftig und angriffslustig, was ihnen die folgerichtige Halbzeitführung bescherte.
Sowohl die Gegengerade, als auch die 500 Duisburger auf der Haupttribüne sangen sich allmählich in Hochform. Als in Minute 71 ein Dortmunder vom Platz gestellt wurde und nur wenige Minuten später wieder Dausch zum entscheidenden 1:3 traf, gab es auf den Rängen kein Halten mehr. Dutzende Dezibel schallten gegen die Gemäuer des gegenüberliegenden Westfalenstadions. Kurz vor Abpfiff traf auch noch der „King“ zum 4:1 Endstand. Hier wurde ein wichtiges Zeichen an sich selbst und die Konkurrenz geschickt, dass mit uns im Aufstiegskampf weiter zu rechnen ist!

Nach der Länderspielpause muss auf der Zielgeraden genau diese Einstellung gezeigt werden. Man darf gespannt sein, wie Mannschaft und Fans sich in den letzten Wochen der Wahrheit schlagen werden!