Bericht: RattenBallsport Leipzig vs. MSV (4:2)

Protest statt Auswärtsfahrt

Wie auch schon vor 2 Jahren hatten wir als Gruppe im Vorfeld beschlossen, dem Spiel in Leipzig NICHT beizuwohnen. Gründe dafür haben wir in der näheren und weiteren Vergangenheit über diverse Medien und in mehreren Einzelgesprächen erläutert, weshalb wir uns die Aufzählung der ganzen Bandbreite an Gründen des Protests an dieser Stelle weiterhin ersparen.

In den Wochen vor dem Kick zogen wir also ein alternatives Programm auf. Unter dem Motto „back to the roots“ zog man spontan mit einer protestierenden Meute an die Westenderstraße, um dort auch das Spiel mit allen gemeinsam im Clubhaus zu verfolgen. Wir wollten eben nicht nur eine „Anti-Haltung“ demonstrieren, sondern auch aufzeigen, wie das positive Gegenbeispiel zum Konstrukt RB hier in Duisburg aussieht. Was gibt es da Passenderes, als die heilige Stätte an der Westender, die von so unendlich vielen Emotionen und Geschichten rund um den Spielverein erzählen kann? Erfreulicherweise hatten unsere Boykottaufrufe gefruchtet, schaut man sich die Bilder des ziemlich leeren Gästeblocks des Leipziger Stadions an.

Über den Spielverlauf braucht man keine großen Worte verlieren. Wenn du als Tabellenletzter beim Tabellenzweiten zwei Mal vorne liegst und am Ende noch 4:2 verlierst, ist doch so einiges schief gegangen und für die Moral der Truppe dürfte das Endergebnis auch nicht gerade gut tun. Auf dem Betzenberg muss definitiv eine Steigerung her, will man nicht wie schon im Hinspiel gegen die Pfälzer baden gehen.

Wir hoffen auf eine zahlreiche blau-weiße Unterstützung im letzten Auswärtsspiel des Jahres!!