Bericht : FSV Frankfurt vs MSV (3:3)

Spielbericht: FSV Frankfurt – MSV Duisburg (3:3)

Der Spielverein aus Meiderich wird niemals untergehn‘

Unter diesem Motto rollte der PGDU-Bus am Vormittag in Duisburg los und erreichte gute anderthalb Stunden vor dem Anpfiff das Frankfurter Volksbank Stadion. Insgesamt reisten am Mittwoch 500 Duisburger mit Hilfe eines gelbem Wunderschein oder einen Tag weniger Urlaub ins Hessenland. Fussball ist Samstags! Die Liebe zum Verein, unser Heiligtum, wird auch durch die Ergebnisse der letzten Wochen nicht schwächer. So schwor man sich auch dieses Spiel mit voller Leidenschaft den Spielern zu zeigen, was es heißt unser Trikot tragen zu dürfen.
Leider wurde man mehr oder weniger, wie in den letzten Spielen, durch schwere Abwehrfehler schnell enttäuscht. Schon in der 5. Minute fiel der erste Gegentreffer, wie auch gegen Karlsruhe war die Mannschaft einfach unsortiert und unaufmerksam. Doch die Leistung steigerte sich, die Zebras wollten nicht aufgeben und drückten in Richtung Frankfurter Tor. Leider ohne Erfolg und so schoss Kalmar aus 18 Meter ins Netz von Ratajczak zum 2:0. Die Hoffnung hier noch irgendwas zu reißen wurde durch einen Anschlusstreffer von Illujtcenko nicht fallen gelassen, aber kurz darauf traf Yahn zum 3:1.
Der Ultrahaufen feierte weiter und legte einen guten Auftritt in Frankfurt hin. Man sang mit seinen Brüdern zusammen und das Spiel wurde zur Nebensache. Doch dann zieht Onuegbu aus der Drehung ab und versenkt zum 2:3, geht vielleicht doch noch was? Unglaublich in der 92. Minute gleicht Meißner zum 3:3 aus und man nimmt einen Punkt am Mittwochabend aus Frankfurt mit nach Duisburg.
Die Rückfahrt sollte sich innerhalb der Woche unspektakulär gestalten, dachte man zu mindestens. Man ließ es sich nicht nehmen am Rad zu drehen und das ein oder andere Trinkspiel zu veranstalten, dazu noch No Limit und Barbie Girl. Alles was das Herz begehrt!
Ein Punkt in unserer Situation viel zu wenig, doch irgendwie kann man noch ganz froh darüber sein diesen mitgenommen zu haben.