Bericht: FC St. Pauli vs. MSV Duisburg (2:2)

Der MSV rettet einen Punkt nach Achterbahnfahrt auf dem Kiez
Zuschauer: 29.546 (ca. 2.700 Gäste)Spiele am Millerntor sind einfach nie langweilig. So auch diesmal nicht: Erst geht Duisburg verdient mit einem 1:0 in die Pause, ehe unsere Mannschaft auch bedingt durch den Ausfall von Nauber völlig anders aus der Kabine kommt und nach 62 Minuten hinten liegt. Ein ziemlich dämlicher Platzverweis auf Seiten der Gastgeber brachte uns wieder zurück ins Spiel und Iljutcenko sorgte mit seinem Ausgleich immerhin für einen Punktgewinn.

Heimkurve: Ultrà Sankt Pauli feierte mit einer wirklich kreativen Choreo das fünfzehnjährige Gruppenbestehen. Anschließend kam während der gesamten Partie nicht viel Sound bei uns an. Lauter wurde es nur durch Schlachtrufe der Gegengerade.

Gästeblock: Nur wenige Stunden nach Verkaufsbeginn meldete der Gästeblock bereits „ausverkauft“. Das Potenzial eines ausverkauften Gästeblocks kann nirgendwo so schlecht abgerufen werden wie am Millerntor. Das weit verbreitete Phänomen des „St. Pauli-Tourismus“ hielt sich diesmal einigermaßen in Grenzen, konnte man in Hälfte 1 und gegen Ende des Spiels einige Male den Großteil der Zebras zum supporten bewegen. Zudem konnte die Zaunbeflaggung durchaus überzeugen. Vermutlich unser bisher bester Auftritt auf dem Kiez.