Bericht: SpVgg Greuther Fürth vs. MSV Duisburg (2:2)

Entspannter Aufgalopp beim letzten Auswärtsspiel

Zuschauer: 12380 (ca. 1000 Gäste)

Nachdem letzte Woche der Klassenerhalt geschafft wurde konnte man von allen Seiten aus deutlich entspannter nach Bayern fahren. In einem ereignisreichen Spiel ließen sich unsere Jungs dennoch nicht die zurückgewonnene Spielfreude nehmen und konnten das Spiel in der zweiten Halbzeit nach unnötigem Rückstand, nach einer Ecke im ersten Abschnitt komplett zu unseren Gunsten drehen. Durch einen Doppelwechsel bei Fürth wurde der Druck auf das Zebragehäuse jedoch nochmal größer und die abstiegsbedrohten Fürther kamen letztlich zum glücklichen Ausgleich. Am letzten Spieltag kann mit einem Dreier gegen Pauli aus unserer Sicht tatsächlich noch Tabellenplatz fünf erreicht werden, was nochmal genug Motivation für einen guten Saisonabschluss geben sollte.

Heimkurve: Der Stimmungskern rund um die Horidos erwischte einen guten Tag und konnten zum Beispiel bei Klatscheinlagen eine gute Mitmachquote verzeichnen. Die anderen Tribünen wurden jedoch mit Klatschpappen ausgestattet, was auf Dauer ziemlich nervig war und was wieder einmal zeigt, dass die Dinger nichts in einem Fußballstadion zu suchen haben.

Gästeblock: Im fast komplett mit Mottoshirts ausgestattetem Gästeblock wurde das Spiel wieder einmal mit einer Choreografie eröffnet, die unsere Heimat, den Ruhrpott, thematisierte. Stimmungstechnisch konnte man die guten akustischen Gegebenheiten leider nicht immer voll ausnutzen, da nicht alle Zebras bei den Gesängen mitzogen, dennoch ein Auftritt mit dem man gut leben kann. Das liegt auch daran, dass man zu Beginn der zweiten Halbzeit ein weiteres optisches Highlight in Form einer kleinen aber feinen Pyroshow setzen konnte. Bedanken wollen wir uns außerdem noch bei unseren Freunden der Brigata Tifosi und den Jungs vom MERC, die dem Spiel ebenfalls beiwohnten.