Bericht: 1. FC Union Berlin vs. MSV Duisburg (2:2)

Punktgewinn an der alten Försterei

20329 Zuschauer (ca. 500 Gäste)

 

Es ging also wieder an einem Wochentag zu einem Auswärtsspiel. Und zwar in die 565km entfernte Hauptstadt. Nach 4 Niederlagen und keinem bisher geschossenem Tor machte man sich im Voraus wenig Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis bei den bisher starken Berlinern. Und so sah es anfangs auch aus. Union kam besser ins Spiel und ging kurz vor der Pause durch einen Schuss von Gogia mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang wurden die Zebras besser und in der 77. Minute platzte der Knoten und Cauly Souza machte den ersten Duisburger Saisontreffer zum 1:1 Ausgleich. Nur 6 Minuten später konnte Sukuta-Pasu nach Vorlage von Souza die Meidericher sogar in Führung bringen. Der MSV stand also kurz vor dem ersten Saisonsieg. Doch es sollte an diesem Tag nicht sein. Durch einen langen Freistoß von der Mittellinie kam Hübner zum Kopfball und erzielte in der 90. Minute den 2:2 Ausgleich und Endstand. Die Zebras können also doch noch das Runde ins Eckige bringen, können sich am Ende aber nicht mit 3 Punkten belohnen. Gegen Aue muss nun aber der erste Sieg her.

 

Heimkurve: Wie von den Eisernen gewohnt kam von den Rängen über das ganze Spiel ziemlich viel bei uns an. Auch nach den Gegentreffern kaum nachgelassen. Die letzten Minuten schallte ein „Eisern Union“ Wechselgesang durch die alte Försterei.

 

Gästeblock: Auch die Zebras legten einen guten Auftritt hin, so dass man uns einige Male gut vernehmen konnte. Nach einem kleineren Durchhänger nach der Halbzeit knüpfte man ab der 60. Minute wieder an die gute erste Hälfte an und nach dem ersten Duisburger Saisontor konnte man ordentlich auf sich aufmerksam machen.