Bericht: 1. FC Magdeburg vs. MSV Duisburg (3:3)

Duisburg trotz Kampfgeist weiter sieglos

Zuschauer: 18696 (ca. 200 Gäste)

Am Mittwochmittag ging es zum nächsten Spiel des Spielvereins. Englische Woche. Es ging also nur vier Tage nach der bitteren Heimniederlage gegen Aue schon weiter für unsere Truppe. Diesmal führte uns der Weg wieder einmal in den Osten. Es ging zum Drittletzten ins 410km entfernte Magdeburg. Da der FCM so wie wir ebenfalls sieglos war, ging man ausnahmsweise mal etwas optimistischer gestimmt in dieses Spiel. Die ersten 15 Minuten passierte auf dem Feld so ziemlich gar nichts. Doch dann gingen die Meidericher plötzlich durch Iljutcenko mit 1:0 nach schöner Vorarbeit von Wolze in Führung. Durch viele Fehlpässe gab es danach jedoch kaum Torraumszenen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit gelang den Gastgebern etwas mehr und es wurde 1-2 Mal gefährlich vor dem Duisburger Tor. Dann der Pfiff zur Halbzeit. Eigentlich sah es gut aus für den ersten Duisburger Saisonsieg. Doch wir wurden erneut enttäuscht. Innerhalb von 2 Minuten drehte der FCM das Spiel durch Beck (62.) und Türpitz (64.). Zwei unnötige Gegentore, die beide hätten verhindert werden können. Doch die Zebras auf dem Rasen konnten zurückschlagen. Wolze verwandelte nur kurz danach einen Freistoß. 2:2, also war alles wieder drin. Jeder hatte anschließend die eine oder andere Chance, doch erst in der 84. Minute wurde es wieder hitzig. Ein Magdeburger Spieler bekommt den Ball an den Rücken und der Ball geht ins Toraus. Fassungslosigkeit überdeckte den Gästeblock, als dieser dann auch noch nach der unberechtigten Ecke zum 3:2 für Magdeburg führte. Daschner konnte in der 88. Minute zumindest noch dafür sorgen, dass man noch einen Punkt mitnahm und den Gegner nicht davonziehen ließ. 3:3 war also der Endstand. So richtig zufrieden kann man mit dem Ergebnis nicht sein. Da war mal wieder mehr drin für den Spielverein. Duisburg wartet also weiterhin auf den nun lange ersehnten ersten Saisonsieg. 

Heimkurve: Legte sehr stark los. Im Gegensatz zu vielen anderen Fanszenen nahmen die Magdeburger nicht am Aktionsspieltag teil und konnten in den ersten 15 Minuten fast das ganze Stadion mitnehmen. Nach dem Gegentor lief es nicht mehr so gut. In der heiklen Phase Mitte und Ende der zweiten Halbzeit konnte die Heimkurve aber immer mal wieder lauter werden. 

Gästeblock: Nach dem 20-minütigen Schweigen durch den Aktionsspieltag, konnten die Zebras auf den Rängen beflügelt durch das Tor einiges aus sich rausholen. Bis zur Halbzeit legte man für die Zahl der mitgereisten Duisburger einen ordentlichen Auftritt hin. In der zweiten Hälfte konnte man dieses Level nicht mehr ganz erreichen, blieb aber trotzdem auf einer guten Basis.