Bericht: FC Ingolstadt 04 vs. MSV Duisburg (1:1)

Nackenschlag in letzter Sekunde

Zuschauer: 6564 (ca. 300 Gäste)

Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Pauli kam es nun also zum Kellerduell beim Tabellenletzten aus Ingolstadt. In einer insgesamt schwachen Partie schenkten die Bayern unseren Zebras mit einem Eigentor durch Kapitän Matip zehn Minuten vor Schluss die Führung. Doch anstatt diese dankend anzunehmen und die Partie dreckig zu Ende zu spielen, ließen sich die Zebras so hinten reindrängen, dass doch noch in der 92. Minute der Ausgleich zum Jubel der Heimmannschaft fiel. Solche Führungen gegen direkte Abstiegskonkurrenten muss man im Kampf um den Klassenerhalt einfach über die Zeit bringen. Am Mittwoch hat man aber erstmal die Chance vom tristen Ligaalltag zu entfliehen und bei Arminia Bielefeld das Achtelfinale des DFB-Pokals zu erreichen.

Heimkurve: Die paar Leute im Stimmungskern hinter dem Tor konnten vor dem Spiel mit diversen Spruchbändern, welche an die kriselnde Mannschaft gerichtet waren, auf sich aufmerksam machen. Stimmungstechnisch sah und hörte man die wohl schwächste Heimkurve in dieser Saison bis zum jetzigen Zeitpunkt.

Gästeblock: Leider konnten die mitgereisten Zebras an diesem Tag keine Bäume ausreißen. Der Materialeinsatz war sicher zufriedenstellend, lautstärketechnisch konnte man aber maximal in der zweiten Hälfte eine durchschnittliche Leistung an den Tag bringen.