Bericht: SC Paderborn vs. MSV Duisburg (0:1)

Zebras starten mit Sieg in die Rückrunde

Der Auftakt in die Rückrunde stand voll und ganz im Zeichen unseres kürzlich verstorbenen Tornados Michael Tönnies. Wir sind immer noch fassungslos ob dieser fürchterlichen Nachricht. Die Zebras auf dem Rasen antworteten in bester Fußballer-Manier: Sie wandelten vor 7.730 Zuschauern die Trauer in Energie um und kontrollierten gut eine Stunde lang die Partie beim Mitabsteiger, was kurz nach Wiederanpfiff in der 49. Minute durch einen sehenswerten Treffer unseres Eigengewächses Engin belohnt wurde. In der Folge mussten wir ordentlich zittern, konnten aber mit etwas Glück das knappe Ergebnis über die Zeit retten.

Heimkurve: Der Kontrahent auf den Rängen zeigte zum Einlaufen der Mannschaften eine schöne Choreografie bestehend aus einer großen Blockfahne mit passendem Banner davor. Für einen längeren Zeitraum war die Heimkurve anschließend überhaupt nicht zu vernehmen, zwischendurch konnte jedoch bei manchen spielbezogenen Liedern gepunktet werden.

Gästeblock: Gut 1.500 mitgereiste Zebras wachten ganz ordentlich aus dem Winterschlaf auf. Zum Intro präsentierten wir ein Banner inklusive Luftballons, um Spielern und Fans unmissverständlich den Weg für die kommenden 4 Monate aufzuzeigen. In der 2. Halbzeit wurde per Spruchbändern unserer Legende gedacht. Leise Phasen zwischen der 35. und 45. Minute sowie gegen Ende des Spiels wurden durch einige wirklich starke Momente aufgefangen.

Frohe Weihnachten!

Die Proud Generation Duisburg wünscht allen Zebras ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Auf ein erfolgreiches Jahr 2017!

Stay proud!

img_0059

 

Bericht : Zwickau vs. MSV Duisburg (1:1)

Als Tabellenführer in die Winterpause

 

Am frühen Sonntag stand das letzte Spiel unseres geliebten Spielvereins im Jahr 2016 an, weshalb sich ein gut gefüllter und motivierter 75-er Bus gen Zwickau aufmachte. Dem ein oder anderen sah man die Samstagnacht noch im Gesicht an. So nutzten die einen die Hinfahrt zum Schlafen, andere jedoch knüpften an Samstagnacht an. An dieser Stelle nochmal ein Dank an unsere Stadionverbotler, die es sich auch an einem beschissenen Sonntag es sich nicht nahmen, mit ihren Brüdern nach Zwickau zu fahren ! Haltet durch!

In Zwickau angekommen, fiel einem sowohl die übertrieben vielen Bullen auf, als auch die grauen Plattenbauten in der Umgebung. Die Kontrollen waren wie immer nervig, penibel und langsam. Das Stadion überzeugte kaum, da es nach 0815-Baumarkt Stadion aussah.

Zum Intro gab es eine  Choreo seitens der Kohorte, die zwar nicht ganz perfekt ausgeführt wurde, jedoch zu überzeugen wusste. Das Spiel war alles andere als schön anzusehen. Der MSV war offensiv nicht stark genug und investierte viel zu wenig. Auch in der Defensive hat man mehr Glück als Können und Flekken hat den MSV vor schlimmerem geschützt. Naja arschlecken, der MSV ist Herbstmeister! Die Heimseite präsentierte ebenfalls eine kleine Choreo und konnte akustisch ab und zu überzeugen, jedoch ist dort noch viel Luft nach oben.

Die Rückfahrt gestaltete sich suffreich und fröhlich und an die Arbeit am nächsten Tag wollte keiner denken.

Auf ins Jahr 2017!

Bericht: MSV Duisburg vs. Fortuna Köln (2:0)

Duisburg marschiert weiter vorweg

Nichts bestimmte unter der Woche mehr medial das Thema als der Özbek-Ausraster mit anschließender Rekordsperre seitens des DFB. Zum Glück wurde wieder Fußball gespielt, es stand das letzte Heimspiel des Kalenderjahres 2016 an. 13.315 Zuschauer wollten sich den Kick gegen Fortuna Köln nicht entgehen lassen, und die weit größere Mehrheit sollte ihr Kommen wahrlich nicht bereut haben.

Dabei ragte ein Spieler mal wieder ganz besonders heraus: Fabian Schnellhardt bringt eine Qualität auf den Platz, die in der 3. Liga überhaupt nichts zu suchen hat. Das 1:0 in der 21. Minute hatte es u.a. bewiesen, als Schnellhardt mehrere Gästespieler wie Slalomstangen stehen lässt und super lässig zur Führung einschiebt. Anschließend zeigten die Zebras in manchen Phasen einen wirklich ansehnlichen Fußball, oft fehlte jedoch die Präzision beim letzten Pass aufs Tor. In der 70. Minute hatte Janjic die Chance, den Sack frühzeitig zu zu machen. Doch da wird unserem MSV nach einer halben Ewigkeit mal wieder ein Strafstoß zugesprochen, scheitert eben jener Janjic sowas von kläglich, dass es nur weh tut. Zum Glück rollte der Angriffsexpress bis zum Schluss weiter und besorgte durch einen schönen Konter in der 87. Minute den 2:0 entstand durch die Vorarbeit des kurz zuvor eingewechselten Wiegel auf den ebenfalls eingewechselten Iljutcenko. Das ist eben auch eine Stärke unserer Zebras, von der Bank kann Gruev jede Menge Qualität einwechseln. Der Fortuna wurde der Zahn gezogen und man durfte sich auf die Feierei mit der Mannschaft vorbereiten.

Die Nordkurve zeigte sich zum Jahresabschluss ebenfalls in verbesserter Form. Die Klatscheinlagen waren von einer sehr hohen Mitmachquote geprägt und vor allem in Halbzeit 2 konnte einige Male der gesamte Oberrang mitgenommen werden. Im Gästeblock verirrten sich ca. 300 Südkölner, die wie auch vor 2 Jahren einiges an optischem Material dabei hatten, im weiteren Spielverlauf aber nicht mehr auffielen.

Nun wartet noch ein kleines Highlight zum Jahresabschluss, wenn es am Sonntag zu den abstiegsbedrohten Zwickauern geht. Hoffen wir, dass sich Mannschaft und Kurve auch dort in der jetzigen Form präsentieren!