Bericht: MSV – Aachen (2:0)

Drei wichtige Punkte

Zum 31. Spieltag dieser aus Duisburger Sicht eher durchwachsenen Saison, empfing man mit der Alemannia aus Aachen das Team, welches zur Zeit die rote Laterne der Liga trägt. Folglich waren die Hoffnungen groß gegen diesen Gegner wichtige Punkte im Abstiegskampf einheimsen zu können. Aus diesem Anlass erschienen gut 15100 Zuschauer im weiten Rund des Wedaustadions. Wie auch bereits in der Vorwoche begann unsere Gruppe den Spieltag mit einer kleinen Stärkung am Grill, ehe man dann mit vollem Bauch die Nordkurve betrat.

Die Partie begann und beide Mannschaften zeigten sich kämpferisch. Offensichtlich war einem jeden der 22 Akteure auf dem Feld bewusst worum es für ihre Vereine momentan geht: die Existenz und der Verbleib in Liga 2! Wie in solchen Spielen üblich, fiel die spielerische Komponente der kämpferischen etwas zum Opfer, so dass es zwar ein leidenschaftliches, jedoch nicht gerade attraktives Spiel zu betrachten gab. In dieser umkämpften Partie war es einmal mehr und auch mehr als einmal unsere Torwartmaschine Felix Wiedwald, welcher unsere Zebras durch Klasseparaden im Spiel hielt. Dann kurz vorm Pausenpfiff der Schock für den Duisburger Anhang: Ein Pass, welcher in Richtung des im Abseits stehenden Gjasulas ging, wurde beim Klärungsversuch eines schwarz-gelben Verteidigers von diesem im eigenen Tor untergebracht. Der Duisburger Jubel darüber hielt allerdings nur wenige Sekunden, da der Schiri die Situation dennoch als Abseits wertete. Eine Entscheidung, welche wohl nicht jeder Schiedsrichter so getroffen hätte. Die zweite Hälfte begann und je länger das Spiel andauerte, desto mehr Torchancen waren auf beiden Seiten zu bestaunen. Doch dann drehte der an diesem Tag (und auch in den letzten Wochen) ohnehin gut aufgelegte Maurice Exslager auf: Nachdem er zunächst stark den Ball vom Gegner eroberte, umkurvte er die Abwehr und legte für Brosinski auf, welcher verwandelte. Keine zehn Minuten später war es wieder unser kleiner Hooligan mit der Nummer 8, welcher sich über rechts durchsetzte und dieses Mal den Assist für Gjasula markierte. Damit stand das Endergebnis und die Nordkurve lies ihrer Erleichterung freien Lauf! Die Zebras siegen in der entscheidenen Saisonphase gegen das Schlusslicht aus Aachen 2:0 und sind nun (mit etwas Schützenhilfe der Konkurrenz) bald aus der Gefahrenzone der Tabelle heraus. Die Stimmung in der Heimkurve war an diesem Tag gespalten. Während man in Halbzeit eins weitgehend unter seinen Möglichkeiten blieb, legte man in der zweiten Hälfte einen, dem Spielverlauf entsprechenden, ordentlichen Auftritt aufs Parkett. Der Gästesektor startete mit einer kleinen Pyroeinlage und war auch im Anschluss an diese etwas motivierter. Nach anfänglicher Hüpfeinlage baute die Stimmung aber zunehmend ab, was einen bei einer ungeeinten Fanszene wohl auch kaum verwundern dürfte.

Den restlichen Tag verbrachte ein jeder MSV-Fan in Anbetracht der momentanen Tabellensituation wohl in tiefer Freude und Erleichterung. Die Entwicklung und das Engagement, welches die Jungs auf dem Rasen in den letzten Wochen gezeigt haben, benötigen sie nun auch am kommenden Freitag. Dort reist man dann nämlich nach Niedersachsen und trifft auf den Aufsteiger aus Braunschweig. Damit der eventuell letzte Schritt aus dem Abstiegskampf auch gelingt, möchten wir noch einmal an alle Duisburger Jungs und Mädels appellieren sich aufzuraffen und die Mannschaft lautstark bei dieser Aufgabe zu unterstützen!

Auf nach Braunschweig!