Bericht : Eintracht Braunschweig vs MSV (1:1)

Die rote Laterne flackert weiter

Am frühen Morgen versammelte man sich an einem internen Treffpunkt um gemeinsam mit dem Zug nach Braunschweig zu reisen.
Enttäuschend war die Anzahl der Zugfahrer, welche in dieser Situation für uns unerklärlich ist. Trotzdem entwickelte sich die Zugfahrt zu einem lustigen beisammen sein, Züge halt.

Die Kontrollen am Stadion waren verschärft und so wurde der eine oder andere zur Seite gezogen und genauer unter die Lupe genommen. Im Block positioniert und das Material vorbereitet, versorgte man sich mit den Grundnahrungsmitteln Bier und Wurst. Als Intro gab es eine Choreo der Kohorte mit weißen und blauen Ballons und dem Spruchband: ,,Für den Klassenerhalt ALLES GEBEN!“.
So startete die erste Halbzeit und die Mannschaft gab wirklich alles. Sie zeigten Einsatz und Kampfgeist, jedoch fehlte wie immer der perfekte Abschluss. Fazit der ersten Habzeit: hier ist heute ein Sieg möglich! Die Stimmung des Gästeblocks war dementsprechend positiv zu vermerken, unterstrichen von einem Doppelhalter-Intro unserer Gruppe ging es voller Motivation in die zweite Halbzeit. In der 58. Minute setzte sich Chanturia auf der rechten Seite durch und macht das Tor, 1:0 für unseren MSV! Der Block rastete aus und man träumte von dem so wichtigen Auswärtssieg, doch noch beim Feiern wurde alles wieder ganz still. Khelifi gleicht zwei Minuten danach aus. Auch die Leistung nahm etwas ab und so kam es zu Chancen für beide Mannschaften, jedoch konnte keine mehr ein Tor erzielen.
Die Rückreise wurde wie immer genutzt um sich von dem unbefriedigenden Punkt abzulenken. Es geschahen Dinge die dem Motto Asoziale, Kranke und Perverse aller Ehre gebührten!

Nun mit voller Konzentration auf das nächste Heimspiel gegen Union Berlin! Auf geht´s Duisburg!