Bericht: MSV Duisburg vs. Hamburger SV (1:2)

Knappe Pleite gegen den Ligakrösus
Zuschauer: 26500 (ca. 4300 Gäste)

In einer ereignisreichen ersten Hälfte trafen die Gäste zur frühen Führung bereits nach zwölf Spielminuten. Doch quasi im direkten Gegenzug konnte Nauber nach einer Standardsituation den Rückstand egalisieren. Wiederum nur fünf Minuten später zeigten die Hamburger in Form von Aaron Hunt ihre individuelle Klasse. Ein direkter Freistoß aus ca. 20 Metern schlug unhaltbar im Winkel ein. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend und so ging es in die Pause. 
Im zweiten Durchgang kamen die Zebras nicht wie erhofft so gefährlich vor das Gästetor, sodass man die nächste Heimniederlage nicht verhindern konnte, und nun kein Punktepolster mehr vor den Abstiegsplätzen verbuchen kann. Zum Jahresabschluss empfangen wir Dynamo Dresden, eine Mannschaft aus dem unteren Mittelfeld der Tabelle, die es mit allen Mitteln zu schlagen gilt.

Heimkurve: Das Wedaustadion fasst 31500 Zuschauer. Aufgrund von „Sicherheitsbedenken“ ließ man sich aber dazu hinreißen einfach 5000 Plätze für Duisburger frei zu lassen und stattdessen einen Aufschlag von 2€ auf die Tageskarte aufzuschlagen. Vor dem Spiel präsentierte die Nordkurve eine Choreo im Ober- und Unterrang mit einer klaren Botschaft. Die Stimmung in der Kurve und auf den umliegenden Tribünen war in Ordnung, ab und zu stieg das ganze Stadion in die Gesänge mit ein, doch Luft nach oben gibt es bei unseren Heimspielen ja fast immer. Der Stimmungsblock gab bis zum Schluss alles und konnte eine weitestgehend zufriedenstellende Lautstärke erreichen.

Gästeblock: Die zahlreich angereisten Gäste aus der Hansestadt starteten vor dem Spiel mit einer schönen Pyroshow hinter vier ACAB Doppelhaltern. Im Laufe des Spiels konnten die Gäste ab und an auf sich aufmerksam machen, auch wenn die Erwartungshaltung bei den meisten HSV-Fans relativ hoch sein wird, was den direkten Wiederaufstieg betrifft.